Der Hamburger SV hat einen neuen sportlichen Leiter. Urs Siegenthaler wird diesen Bereich ab dem 1. August übernehmen. Der Schweizer wird die Bereiche Scouting, Nachwuchs und mittlere Kaderentwicklung verantworten.

"Wir sind überzeugt, damit maßgeblich an sportlicher Kompetenz hinzuzugewinnen", sagte Horst Becker nach der Aufsichtsratssitzung am Montagabend. Auch das Angebot des Schweizers, entgegen seiner ursprünglichen Vorstellung, auf den Wunsch des Aufsichtsrates direkt in den Vorstand aufzurücken, wurde eingehend diskutiert.

"Er wird nicht dem Vorstand angehören, aber für seine genannten Bereiche absolute Entscheidungsfreiheit haben", verkündete Becker.

Siegenthaler wird in Entscheidungen eingebunden

Siegenthaler freut sich bereits auf seine neue Aufgabe: "Der Titel ist dabei völlig unerheblich, die Arbeit ist entscheidend", sagte der Schweizer. "Ich habe nur angeboten, dem Vorstand beizutreten, wenn dadurch Probleme gelöst werden können. Es geht nicht um mich, sondern darum, die beste Konstruktion für den HSV zu finden", so Siegenthaler weiter.

So soll es zur neuen Saison zudem noch einen Sportvorstand geben, der sehr eng mit dem Schweizer zusammenarbeiten und die weiteren Bereiche abdecken soll. "Wir werden diesen zügig, aber ohne Hast suchen", sagte Becker. Den bislang ebenfalls vakanten Trainerposten wird der Vorstand in enger Absprache mit Urs Siegenthaler suchen. "Ich bin sehr zuversichtlich", sagte Becker abschließend.