Torreicher Auftakt in die 46. Bundesliga-Saison! bundesliga.de fasst die Stimmen zum 1. Spieltag zusammen.

Borussia Mönchengladbach - VfB Stuttgart 1:3 (0:3)

Trainer Jos Luhukay (Borussia Mönchengladbach): "Wir haben in der 1. Halbzeit auch gute Chancen gehabt, in Führung zu gehen. Aber durch individuelle Fehler haben wir unnötig den Ball verloren, das hat Stuttgart bestraft, dann sind wir hinterher gelaufen. Positiv war, dass wir nicht aufgegeben haben, sondern in der zweiten Halbzeit richtig gut dagegen gehalten haben."

Trainer Armin Veh (VfB Stuttgart): "Wir haben ein richtig gutes Fußballspiel gesehen, weil auch Gladbach sehr offensiv ausgerichtet war. Wichtig war, dass wir einen sehr guten Torwart im Tor hatten, sonst hätte in der ersten Halbzeit auch ein Tor für die Borussia fallen können. Nach dem 3:0 ist ein Spiel normalerweise gegessen, aber wenn die gegnerische Mannschaft ein Tor erzielt, kann es noch einmal eng werden. Es wurde schwierig, weil wir bei den Kontern den letzten Biss vermissen lassen."


Eintracht Frankfurt - Hertha BSC Berlin 0:2 (0:1)

Trainer Friedhelm Funkel (Eintracht Frankfurt): "Wir haben heute verdient verloren, weil wir nicht gut gespielt haben. Hertha war uns in allen Belangen überlegen und wir haben einfach kein Gegenmittel gefunden. So Tage gibt es eben. Wir werden das analysieren und in der nächsten Woche ganz anders auftreten."

Trainer Lucien Favre (Hertha BSC Berlin): "Ich bin natürlich zufrieden mit dem Sieg gegen eine sehr gute Mannschaft. Dieser Erfolg ist verdient. Wir haben gut gekämpft und sehr kompakt gestanden. Es war schwer für Frankfurt, sich Chancen zu erarbeiten. Der Sieg ist sehr wichtig für die Stimmung und die Moral in der Mannschaft. Aber es war ja erst der Auftakt."


Schalke 04 - Hannover 96 3:0 (2:0)

Trainer Fred Rutten (Schalke 04): "Wir haben ein souveränes Spiel gemacht mit zwei schnellen Toren und gutem Positionsspiel. Die zweite Halbzeit war weniger spektakulär. Ich bin zufrieden nach der englischen Woche, wir sind körperlich in guter Verfassung. Unsere Organisation war noch nicht bei 100 Prozent, aber ich bin zufrieden mit den drei Punkten."

Trainer Dieter Hecking (Hannover 96): "Den Auftakt haben wir uns anders vorgestellt. Wir waren leider nicht so präsent, um auf Schalke bestehen zu können. Es war typisch, dass wir durch zwei Standardsituationen verloren haben, das war besonders ärgerlich. Es hat sich deutlich gezeigt, dass wir noch eine Menge Arbeit haben, Schalke war heute eine Klasse besser als wir."


VfL Wolfsburg - 1. FC Köln 2:1 (0:1)

Trainer Felix Magath (VfL Wolfsburg): "Wir haben in den letzten Tagen einige personelle Rückschläge kurzfristig wegstecken müssen. Das hat man der Mannschaft in der ersten Halbzeit angemerkt. Da waren wir in unseren Aktionen viel zu harmlos. Allerdings sind wir dann druckvoll aus der Kabine gekommen und haben uns so den Sieg insgesamt verdient."

Trainer Christoph Daum (1. FC Köln): "Wir haben stark begonnen, dann aber nachgelassen. Wir hatten in der zweiten Halbzeit zu wenig Entlastung und sind dadurch unter Dauerdruck gekommen. Aufgrund der zweiten Halbzeit ist der Sieg für Wolfsburg hochverdient."


Karlsruher SC - VfL Bochum 1:0 (0:0)

Trainer Edmund Becker (Karlsruher SC): "Nach der Vorbereitung weiß man nie so richtig, wo man steht. Deshalb war der Sieg im ersten Spiel sehr wichtig für uns. Über 90 Minuten gesehen haben wir die Punkte verdient in Karlsruhe behalten."

Trainer Marcel Koller (VfL Bochum): "Wir haben in der ersten Halbzeit in unserer Hälfte ordentlich gespielt. Wir konnten uns nur in der gefährlichen Zone vor dem KSC-Tor nicht entscheidend durchsetzen. In der zweiten Halbzeit haben wir es besser gemacht, doch es war sehr schwer für uns, gegen den tiefstehenden KSC die Lücke zu finden."


Arminia Bielefeld - Werder Bremen 2:2 (0:0)

Trainer Michael Frontzeck (Arminia Bielefeld): "Ich habe heute ein sehr gutes Spiel meiner Mannschaft gesehen. Wir haben gegen die spielstärkste Mannschaft der Liga wenig zugelassen. Unter dem Strich hätten wir es sicherlich nicht verdient gehabt, als Verlierer vom Platz zu gehen."

Trainer Thomas Schaaf (Werder Bremen): "Sicherlich sind wir verärgert. Es ist besonders schade, dass wir zweimal geführt haben und trotzdem nicht gewinnen. Wir haben geschlafen, so kommt dann ein solches Ergebnis zustande."


Bayer Leverkusen - Borussia Dortmund 2:3 (1:2)

Trainer Bruno Labbadia (Bayer Leverkusen): "Wir sind natürlich sehr, sehr enttäuscht. Wir haben sehr viel investiert und fußballerisch überzeugt. Die Mannschaft hat bis zur letzten Sekunde an sich geglaubt. Mit ein bisschen Glück kann und muss man das 3:3 machen, aber das ist nun alles Makulatur, wir haben null Punkte."

Trainer Jürgen Klopp (Borussia Dortmund): "Leider sieht es so aus, dass sich Dede schwer verletzt hat. Deshalb rückt für mich das Spiel in den Hintergrund und es fällt schwer darüber zu reden. Es war aber ein sehr, sehr gutes Spiel und ein spektakulärer Start in die Bundesliga-Saison."


Energie Cottbus - 1899 Hoffenheim 0:3 (0:1)

Trainer Bojan Prasnikar (Energie Cottbus): "Wir haben heute nicht unser eigentliches Gesicht gezeigt und sehr schwach gespielt: Ohne Kampf, ohne Aggressivität und ohne Bewegung. Unserer Fehler sind sofort bestraft worden, und auch nach dem frühen Tor standen wir unter Druck. Heute war das gar nichts. Wir hatten keinen richtigen Schuss aufs Tor. Aber ich glaube, das wird im nächsten Spiel schon besser."

Trainer Ralf Rangnick (1899 Hoffenheim): "Ich bin vor allem mit der Spielweise meiner Mannschaft zufrieden. Wir haben zehn Minuten gebraucht, um in das Spiel reinzufinden und waren noch etwas zu hektisch. Aber danach haben wir so gespielt, wie wir uns das vorgestellt haben. Das 2:0 fiel zu einem psychologisch wichtigen Zeitpunkt. Dieser Sieg gibt uns Rückenwind und Selbstvertrauen. Ibisevic hat ein geiles Spiel gemacht."


FC Bayern München - Hamburger SV 2:2 (2:1)

Trainer Jürgen Klinsmann (Bayern München): "Als Trainer will man natürlich einen Dreier einfahren, und wir waren auch auf einem guten Weg. Aber wenn man alles zusammen addiert, war es ein gerechtes Ergebnis. Es gibt noch eine Menge Arbeit. Wir sind noch nicht imstande, überall Druck zu machen. Das kommt mit der Fitness in den nächsten Wochen. Nach der zerfahrenen Vorbereitung muss man zufrieden sein."

Trainer Martin Jol (Hamburger SV): "Wenn man nach 15 Minuten 0:2 hinten liegt, ist man immer sehr froh, wenn man noch einen Punkt holt. Beim 2:0 dachte ich schon, das ist umöglich. Wir haben mit Herz gespielt, teilweise sehr gut, aber wir haben auch Fehler gemacht."