Die "Fohlen" ziehen mit breiter Brust auf Schalke ein. Wolfsburg hat Respekt vor angeschlagenen Schwaben. In Frankfurt steigt das Duell der Bundesliga-Lazarette. Bochum jagt gegen Berlin das eine Tor mehr.

Energie Cottbus lässt am Wochenende die Weiße Fahne in der Lausitz und Leverkusen will bei der Arminia seiner Favoritenrolle gerecht werden (Sa. ab 15 Uhr alle Spiele im Live-Ticker/Liga-Radio).


Schalke 04 - Borussia Mönchengladbach

Das bisher letzte Aufeinandertreffen beider Clubs in der Bundesliga am 7. April 2007 endete dank der Treffer von Gerald Asamoah und Kevin Kuranyi 2:0 für Schalke. Ähnlich soll es auch dieses Mal laufen.

"Wir haben uns auf die Borussia gut vorbereitet", so Trainer Fred Rutten. Eine wichtige Erkenntnis der Gegnervorbereitung: "Mönchengladbach kann, wenn es sein muss, auch 95 Minuten lang harte Arbeit an den Tag legen. Sie kommen nicht nach Schalke, um nur Spaß zu haben. Ich erwarte kein offenes Spiel. Vielmehr wird Gladbach hinten drin stehen und auf Konter lauern. Deshalb müssen wir die sich uns bietenden Räume nutzen. " Schalke muss auf den gelbgesperrten Rafinha und den verletzten Albert Streit (Knie) verzichten.

Einfache Gleichung

Bielefeld habe auf Schalke torlos unentschieden gespielt, Borussia habe in Bielefeld gewonnen, "also werden wir klar auf Schalke gewinnen", sagte "Fohlen"-Coach Hans Meyer auf der Pressekonferenz. Er verkündete zudem, dass Filip Daems verletzt ausfallen wird.

Chancen für den VfL, bei Schalke etwas zu holen, gäbe es aber auch ohne den belgischen Nationalspieler, auch wenn die ohne den Leistungsträger in der Hintermannschaft nicht gerade steigen. "Schalke ist hinten erstklassig besetzt, hat aber vielleicht vorne derzeit ein paar Probleme. Die Erwartungshaltung ist dort sehr hoch. Wenn wir ein 0:0 halten, könnte es in der Arena unruhig werden. Aber das ist alles spekulativ", erklärte Meyer, der davon ausgeht, dass die so oder so beeindruckende Atmosphäre auf Schalke stimulierend für die Borussen ist.


VfL Wolfsburg - VfB Stuttgart

Warum es derzeit beim VfB so mäßig läuft - nur 18 Punkte holten die Schwaben aus 13 Spielen - kann sich Felix Magath nicht recht erklären: "Ich hatte den VfB weiter vorne erwartet, weil die Meisterschaft ja gerade erst eineinhalb Jahre zurückliegt und die Mannschaft im Wesentlichen zusammengeblieben ist. Aber Stuttgart ist natürlich nicht die einzige Mannschaft, bei der es in dieser Saison noch nicht rund läuft", analysiert der Wolfsburger Coach.

Ergebnisse können täuschen

Doch Felix Magath will sich nicht täuschen lassen vom derzeitigen 11. Tabellenplatz der Schwaben und mahnt sein Team zur Vorsicht. Sein VfL braucht nach dem verlorenen Auswärtsspiel in Hoffenheim vom vergangenen Wochenende (2:3) dringend wieder einen "Dreier".

"Wir müssen punkten, um oben dranzubleiben und auch um zu unterstreichen, wie ambitioniert wir sind", so Magath. Die Ambition für dieses Wochenende ist ganz klar: Die drei Punkte aus dem Spiel gegen den VfB Stuttgart in Wolfsburg behalten.

Veh findet deutliche Worte

"Wir brauchen einen Arsch in der Hose, wie man so schön sagt. Denn ohne wird es in Wolfsburg schwer werden. Ich erwarte kein spielerisches Glanzlicht, aber dass meine Mannschaft alles gibt. Wir müssen jetzt die Ärmel hochkrempeln oder am besten gleich kurzärmelig spielen", sprach VfB-Coach Armin Veh im Vorfeld der Partie Klartext.

Veh fordert eine deutliche Reaktion seiner Mannschaft, denn "im Moment habe ich den Eindruck, dass wir gefühlter 19. sind".

Einzig Ashkan Dejagah ist beim VfL mit Problemen am Sprunggelenk leicht angeschlagen. Beim VfB ist Khalid Boulahrouz wieder einsatzfähig, Sami Khedira fällt dagegen weiter aus. Möglich, dass Trainer Armin Veh seinen reisegestressten Mexikanern Pavel Pardo und Ricardo Osorio eine Pause gönnt. Kapitän Thomas Hitzlsperger könnte wieder eine Chance bekommen.


Eintracht Frankfurt - Hannover 96

"Wir stehen beide punkt- und torgleich auf Tabellenplatz 12. Mehr kann man nicht auf Augenhöhe sein", erklärt Eintracht-Coach Friedhelm Funkel vor der Partie. Zumal beide Teams auch mit enormen Verletzungssorgen zu kämpfen haben.

"Ich denke, Hannover wird ein 4-2-3-1- oder 4-4-2-System spielen, wobei es in Sachen Personal viele Fragezeichen gibt. Was mit Frank Fahrenhorst? Können Vinicius und Mikael Forssell spielen? Das muss man abwarten. Letztlich aber ist es egal, wer aufläuft - wir wollen dieses Spiel gewinnen, denn es ist für beide Mannschaften ein ganz, ganz wichtiges. Der Sieger kann sich etwas von den hinteren Plätzen absetzen. Ich hoffe, dass wir dies sein werden."

Aus der Not eine Tugend machen

"Ich erwarte von den Spielern, dass sie sich nicht hinter den Verletzungen verstecken", fordert Funkels Gegenüber Dieter Hecking vor dem Eintracht-Spiel von seinen Schützlingen. Obwohl die Personalnot sich unter der Woche noch zugespitzt hat - auch Jan Schlaudraff muss wegen Leistenproblemen passen, gewinnt der 96-Coach der Situation durchaus auch Positives ab: "Es ist umso reizvoller mit dem letzten Aufgebot nach Frankfurt zu fahren, denn das schweißt zusammen".


VfL Bochum - Hertha BSC Berlin

Von den Gästen aus der Hauptstadt erwartet Bochums Chefcoach Koller eine siegessichere Mannschaft, die mit der Überzeugung, drei Punkte mitzunehmen, anreisen wird. Allerdings werden die Berliner es schwer haben, trat der VfL zuletzt doch mit dem nötigen Mut und der Überzeugung auf, ein Spiel gewinnen zu wollen. Allein das entscheidende Tor wollte nicht fallen.

Ein Tor mehr als Berlin

"Wir müssen endlich ein Tor mehr schießen als der Gegner", gibt Koller die eindeutige Marschroute aus. Realisiert werden soll der entscheidende Treffer über Tugenden wie Leidenschaft und Laufbereitschaft, die der Trainer als Grundvoraussetzung für einen positiven Spielverlauf ansieht, warnt aber auch. "Ich habe die Hertha einige Male gesehen, sie haben zwar wenige Chancen, verwerten diese aber sehr effektiv."

Berlins Trainer Lucien Favre rechnet damit, dass um jede Chance hart gekämpft werden muss. "Die Bochumer sind schwierig zu bespielen. Sie sind sehr aggressiv und sie kämpfen bis zum Umfallen. Darauf stellen wir uns ein. Die Spieler müssen bereit sein, zu kämpfen, denn es wird ein Kampfspiel werden."

Bei den Bochumern steht Stanislav Sestak vor seinem Comeback, er wird höchstwahrscheinlich mit Marcin Mieciel das Sturm-Duo bilden. Die Berliner bangen um den Einsatz von Stürmer Marko Pantelic, den Oberschenkelprobleme plagen.


FC Bayern München - Energie Cottbus

Ohne personelle Probleme geht der FC Bayern in das Bundesligaspiel gegen Energie Cottbus. Auch Franck Ribéry, der im Länderspiel Frankreichs gegen Uruguay am Mittwoch einen Schlag auf das Sprunggelenk erlitten hatte und daraufhin ausgewechselt wurde, meldete sich einsatzbereit.

"Das ist gar kein Problem, er kann spielen", sagte Trainer Jürgen Klinsmann am Donnerstag. Gleiches gilt für Tim Borowski, der am Vortag beim Trainingsspiel in München über Bauchmuskelprobleme geklagt hatte. Zu guter Letzt hat auch Lucio seine Adduktorenprobleme überstanden. Der Brasilianer kehrte am Donnerstag ins Mannschaftstraining zurück.

Energie will nicht kapitulieren

Beim haushohen Favoriten FC Bayern München will die Mannschaft des FC Energie Cottbus mit Lust und Selbstvertrauen antreten. "Natürlich sind wir krasser Außenseiter, aber wir fahren ohne weiße Fahne nach München", blickt Energie-Trainer Bojan Prasnikar voraus.

Von einem "leichten Spiel" aufgrund fehlender Erwartungshaltung will Bojan Prasnikar indes nichts wissen. "Für uns gibt es keine leichten Spiele. Wenn man nicht mit der nötigen Konzentration und Verbissenheit ins Spiel geht, kann das ganz schnell böse enden", verweist er auf zahlreiche Erfahrungswerte. Personell hat sich im Vergleich zur Vorwoche wenig geändert. Mario Cvitanovic fehlt weiterhin wegen seiner hartnäckigen Fußprellung. Auch Stanislav Angelov steht noch nicht zur Verfügung.


Arminia Bielefeld - Bayer 04 Leverkusen

Der letzte Bayer-Sieg in Bielefeld datiert aus dem November 1999, damals gewannen die Gäste 2:1. Dennoch: "Da kommt einiges auf uns zu", weiß DSC-Coach Michael Frontzeck, für den die Tabellenführung der Leverkusener "kein Zufall" ist: "Bayer hat eine junge, sehr talentierte Mannschaft, die über eine hohe Spielkultur verfügt."

Erfreulich für die Arminia: Andre Mijatovics knapp halbjährige Leidenszeit ist beendet. Ein Einsatz in der Startelf kommt für den Kroaten zwar zu früh, zumindest für einen Platz im 18er-Kader wird es reichen. Fehlen werden hingegen weiterhin Markus Bollmann und Berat Sadik, der gesperrte Robert Tesche sowie die Langzeitverletzten Rowen Fernandez, Leonidas Kampantais und Thilo Versick. Auch Nico Herzig, der nach seiner Gelbsperre wieder spielberechtigt wäre, ist aufgrund muskulärer Probleme fraglich.

Labbadia ist gewarnt

Im Leverkusener Abschlusstraining entscheidet sich, wer den Gelb-Rot gesperrten Gonzalo Castro auf der rechten Abwehrseite ersetzen wird. Hans Sarpei darf sich dabei an erster Stelle berechtigte Hoffnungen machen, allerdings hat er die schwierigste Reise hinter sich. "Er hat in Ghana bei 30 Grad gespielt. Vom Spielfeld ging es direkt zum Flughafen und er ist die ganze Nacht durchgeflogen, so dass er sehr müde ist. Ich bin aber sicher, dass Hans sich bis Samstag regenerieren kann", sagt Bruno Labbadia.

Das Ziel für die Begegnung gegen den Tabellenvorletzten Arminia Bielefeld ist klar, Bayer 04 will die Spitzenposition verteidigen. Allerdings konnte die Werkself in Ostwestfalen seit fünf Spielen keinen Sieg mehr holen. Selbstverständlich weiß auch Labbadia, dass die Partie auf dem Papier leichter aussieht als sie letztlich werden könnte: "Es kommt nicht von ungefähr, dass man es dort schwer hat. Bielefeld ist eine sehr disziplinierte und aggressive Mannschaft. Aber egal welcher Gegner kommt, wir wollen unsere gute Ausgangslage erhalten und werden das Spiel so angehen, dass wir als Sieger vom Platz gehen."


1. FC Köln - 1899 Hoffenheim

HIER finden Sie eine ausführliche Vorschau zur Partie 1. FC Köln gegen 1899 Hoffenheim