Am vergangenen Freitag hat er sein Debüt in der deutschen U21-Nationalmannschaft gefeiert. Und was für eines. Die Rede ist von Toni Kroos.

Beim 3:0-Sieg über Nordirland glänzte der Bayern-Profi als Torschütze und Vorlagengeber zugleich und war der beste Spieler auf dem Platz. Und das als jüngster Akteur im DFB-Team im zarten Alter von 18 Jahren.

Mit 18 ist Schluss

Am 4. Januar dieses Jahres feierte Kroos, der bis zum Sommer 2009 noch bei den A-Junioren eingesetzt werden könnte, seinen 18. Geburtstag. Mit Folgen.

Zu diesem Zeitpunkt bewohnte der Youngster noch ein Apartment im Jugendhaus des FC Bayern München direkt am Vereinsgelände. Es war das Apartment mit der Nummer 10. "Das war aber ein Zufall", so Kroos, für den beim FC Bayern das Trikot mit der Nummer 10 reserviert ist.

Aber eine wichtige Regel des Jugendhauses heißt eben: Mit 18 ist Schluss. Wer 18 ist, zieht aus. Der Umzug ist mittlerweile seit einigen Monaten vollzogen. Und Kroos fühlt sich seither in den eigenen vier Wänden wohl: "Ich empfinde das Alleine-Leben schon als vorteilhaft", so der Mittelfeldspieler in einem Interview mit fcb.de.

Ohne Navi geht's in München nicht

Seither kann er allerdings nicht mehr locker zu Fuß zum Trainingsplatz an der Säbener Straße marschieren, sondern kommt mit dem Auto. Die Führerscheinprüfung hat er vor einigen Monaten absolviert.

"Zum Autofahren benötige ich allerdings ein Navigationssystem, sonst würde ich mich in München nicht zurechtfinden." Wohin ihn sein Weg beim FC Bayern führen soll, weiß der in Greifswald geborene Kroos ganz genau: in die Stammformation des FC Bayern.

Mit 16 zum FC Bayern

Bisher kommt er seinem Ziel ganz ohne Umwege Schritt für Schritt näher.

Im Juli 2006 kam er vom FC Hansa Rostock zum FC Bayern. Mit 16 Jahren durfte er das erste Mal mit den Profis trainieren. In einer Länderspielwoche sollte er den Profi-Kader aufstocken.

"Das war schon etwas ganz Besonderes. Ich kannte damals nur Mehmet Scholl, weil er nach seinen Verletzungen ein paar Mal bei den A-Junioren mittrainiert hatte. Mehmet war sozusagen meine erste Bezugsperson und stellte mich in der Kabine vor."

"Es war ein super Jahr"

Ebenfalls mit 16 Jahren debütierte Kroos in der U19 der Münchner, mit 17 in der zweiten Mannschaft des Rekordmeisters. Gerade einmal 17 Jahre, 8 Monate und 22 Tage war er alt, als er zum ersten Einsatz in der Bundesliga kam - als jüngster FCB-Spieler aller Zeiten. Beim 5:0-Sieg gegen Cottbus gab er gleich bei seinem Debüt in der höchsten deutschen Spielklasse zwei Torvorlagen.

Insgesamt durfte er in der abgelaufenen Spielzeit unter Trainer Ottmar Hitzfeld 19 Mal ran. "Es war ein super Jahr für mich", resümiert Toni Kroos die vergangene Saison.

Klinsmann begeistert

Seine Ziele für die laufende Spielzeit: "Ich will einfach so viel wie möglich spielen." Die Chancen dafür stehen gut. Nach Hitzfeld hält auch Jürgen Klinsmann große Stücke auf den 18-Jährigen.

Der neue Bayern-Trainer bezeichnete den Rechtsfuß jüngst als "wahnsinnig talentiert" und ließ ihn in den ersten vier Pflichtspielen der Saison bereits zwei Mal über 90 Minuten ran.

Das "Karriere-Navi" auf Erfolg programmiert

Der Gelobte selbst kennt seine Schwächen und weiß, wo er sich noch verbessern kann. "Ich muss noch präsenter werden, die Bälle mehr fordern, das Spiel mehr gestalten", so der bescheidene Kroos.

Bescheidenheit und akribische Arbeit im täglichen Training. Mit dieser Einstellung, seinem großen Talent und der Unterstützung des Vereins könnte es schon bald heißen: "Sie haben das Ziel erreicht."

Sven Becker