Frankfurt - Im Sinne des Fair Plays wird das Shakehands zwischen Spielern der beiden Mannschaften und dem Schiedsrichter-Gespann vor dem Anpfiff ab der neuen Saison auch in der Bundesliga und 2. Bundesliga praktiziert werden.

Bei internationalen Pflichtspielen ist es seit langem Usus, dass die Profis nach der Aufreihungszeremonie am Mittelkreis den Gegenspielern und dem Schiedsrichterteam die Hand schütteln. Dabei werden grundsätzlich zunächst die Gäste am Referee-Trio und der Heimmannschaft und anschließend die Gastgeber zum Handschlag am Schiedsrichter-Gespann vorbeigehen.