München - bundesliga.de präsentiert wissenswerte Fakten rund um den 9. Spieltag der Bundesliga.

ELFMETER: Gleich sieben Strafstöße gab es an diesem Spieltag - damit wurde ein neuer Saisonrekord aufgestellt. Sechs Elfmeter wurden davon im Tor untergebracht und nur ein Strafstoß verschossen. Überhaupt gab es in dieser Saison bereits 27 Strafstöße - mehr Elfmeter wurden an den ersten neun Spieltagen letztmals 2000/01 gepfiffen (damals 28).

Mario Mandzukic trat seinen ersten Elfmeter in der Bundesliga und verwandelte - zuvor hatte Wolfsburg vier Strafstöße in Folge vergeben. Papiss Cisse vergab von seinen letzten fünf Bundesliga-Elfern drei (bei St. Pauli und gegen Bayern in der Vorsaison und diese Saison gegen den HSV). Es gab für Freiburg in dieser Saison noch keinen Sieg, wenn Cisse getroffen hat (ein Remis, fünf Niederlagen).

TORE: 13 der 24 Treffer an diesem Spieltag wurden von Spielern mit deutschem Pass erzielt (54 Prozent) - so hoch war die Quote in dieser Saison nie zuvor.

Gehemmte Joker: Die eingewechselten Spieler trafen bislang nur 17 Mal - weniger Jokertreffer wurden zu diesem Zeitpunkt vor 21 Jahren registriert (90/91 mit elf). Patrick Owomoyela erzielte gegen seinen Ex-Club ein erstes Bundesligator seit dem 13.12.09 bei einem 3:1 in Wolfsburg - das ist ein Jahr und zehn Monate her. Zudem hatte Owomoyela die meisten Ballkontakte (59) und die beste Zweikampfbilanz (67 Prozent) aller Borussen.

Im 46. Pflichtspiel unter Markus Babbel kassierte die Hertha erstmals mehr als zwei Gegentore. Podolski erzielte erst sein zweites direktes Freistoßtor in der Bundesliga - das erste war ihm am 13.2.11 gegen Mainz gelungen.

SIEGE, SERIEN, DEBÜTS: 39 Heimsiege gab es bereits - mehr nach neun Spieltagen waren es zuletzt zu diesem Spieltag in der Saison 00/01 (damals 45). Dem FC Bayern gelang die früheste 3:0-Führung seit Februar 1983, Hertha lag zuletzt 1964 so schnell mit 0:3 in Rückstand.

Leverkusen teilte erstmals seit Februar (2:2 in Bremen) auswärts wieder die Punkte, angesichts von 23 zu acht Torschüssen für Gladbach sehr glücklich. Erstmals nach 21 Pflichtspielen mit maximal einem Gegentor fing Gladbach deren zwei. Simon Jentzsch bestritt sein 250. Bundesliga-Spiel und blieb erstmals in dieser Saison auswärts ohne Gegentor. In Hälfte zwei hatte Jentzsch die meisten Ballkontakte aller Augsburger (25).

Der VfB Stuttgart hat gegen 1899 Hoffenheim noch nie verloren - in acht Pflichtspielen gab es vier Siege und vier Remis. Die Wolfsburger Bjarne Thoelke und Yohandry Orozco bestritten ihr erstes Bundesligaspiel. Orozco ist mit 1,64 Meter der kleinste Spieler in dieser Saison, bestach aber durch eine große Laufleistung (7,6 km, zum Zeitpunkt seiner Auswechslung war das Höchstwert). Michael Rensing wehrte alle 6 Torschüsse auf seinen Kasten ab und wehrte sich erfolgreich gegen sein 100. Bundesliga-Gegentor.

PLATZVERWEISE: Vier Platzverweise gab es an diesem 9. Spieltag bislang - mehr waren es in dieser Saison nur in der 6. Runde (5 in 9 Partien). Ralf Fährmann kassierte in seinem zwölften Bundesligaspiel für Schalke seinen ersten Platzverweis in der Bundesliga - sein Vorgänger Manuel Neuer flog in seinen 156 Bundesliga-Spielen für S04 gar nicht vom Platz (der letzte Schalker Keeper, der vor Fährmann vom Platz flog, war Frank Rost im November 2002).

LEISTUNGSDATEN: Dorge Kouemaha war im späten Samstagsspiel gegen Schalke der herausragende Akteur, war an beiden Toren beteiligt (beim 2:1 erzielte er sein 1. Bundesligator) und zeigte großen Einsatz. Der Stürmer gab von allen Spielern die meisten Torschüsse ab (acht) und legte auch von allen Angreifern des Spiels die größte Distanz zurück (12,1 km).

In Unterzahl legten die Dortmunder Mittelfeldspieler läuferisch stark zu - Großkreutz und Bender gingen mit jeweils 13,3 Kilometern voran. Der FC Bayern spielte 765 Pässe (Saisonrekord) und brachte unglaubliche 93 Prozent davon zum Mitspieler. Mainz gab gegen Augsburg 20 Torschüsse ab - so viele wie seit dem ersten Spieltag nicht mehr.

Augsburg lief 121 Kilometer - so viele wie in keinem anderen Saisonspiel. Lars Bender war unglaublich laufstark, legte insgesamt fast 13,5 Kilometer zurück. Köln war über das gesamte Spiel laufstärker als Hannover, legte am Ende über 6 km mehr zurück als die Niedersachsen (115,4km:109,0km).

Der Sportclub investierte viel mehr, brachte aber durch Papiss Cisse selbst einen Strafstoß nicht im Tor der Hamburger unter - Torschüsse (21:11), Ballkontakte (57 Prozent), Ecken (7:2) und Flanken (18:8) alles pro Freiburg. 26 Torschüsse waren neuer Saisonrekord für Werder in einem Spiel, doch resultierten daraus zu wenige gute Chancen. Hoffenheim zu harmlos: Im Strafraum 9:5 Torschüsse für den VfB - deshalb ein verdienter Sieg.