Zusammenfassung

  • BVB-Neuzugang Sergio Gomez kommt vom FC Barcelona

  • Der U17-Europameister ist eines der größten Mittelfeld-Talente Europas

  • Bis er im Sommer zu den Bundesliga-Profis stößt, sammelt er Spielpraxis in Dortmunds U19

Köln – Nach Alexander Isak und Jadon Sancho hat sich Borussia Dortmund mit Sergio Gomez das nächste Riesentalent gesichert, das bei zahlreichen Scouts der europäischen Top-Clubs ganz oben auf der Liste stand. Der 17-Jährige wird bis Sommer bei den Profis trainieren, aber noch für die U19 des BVB spielen, um dann zur neuen Saison komplett in den Profikader aufzurücken. bundesliga.de stellt Gomez jetzt schon einmal vor.

>>> Zur Meldung auf bvb.de: Dortmund verpflichtet Top-Talent

Bereits im zarten Alter von neun Jahren kam Sergio Gomez Martin, so sein vollständiger Name, vom Stadtrivalen Espanyol Barcelona zur legendären La Massia, der Jugendakademie des FC Barcelona. Der im September 2000 geborene Mittelfeldspieler entwickelte sich schnell zum Musterschüler der Katalanen. In dieser Saison pendelte er zwischen A-Jugend und der Reserve in der zweiten spanischen Liga. Seine ersten Pflichtspielminuten im Profibereich.

Zweitbester Spieler der U17-WM

Vielmehr hat der begnadete Linksfuß aber im vergangenen Jahr als Junioren-Nationalspieler Spaniens auf sich aufmerksam gemacht. In 22 Spielen für die U17 der Furia Roja traf er acht Mal. Vorläufiger Höhepunkt: Der Titelgewinn bei der U17-Europameisterschaft im vergangenen Mai. Als Stammspieler hatte er mit drei Turnier-Toren entscheidenden Anteil am Gewinn.

© imago / Pixsell

Auch bei der Die U17-WM im Sommer 2017 in Indien konnte er nachhaltig auf sich aufmerksam machen. Es reichte bei diesem Turnier zwar nur zum Vizeweltmeister, mit seinen vier Toren und zwei Assists wurde Gomez aber zum zweitbesten Spieler des Turniers gewählt – noch vor Hamburgs Senkrechtstarter Jan-Fiete Arp.

Techniker mit phänomenalem Passspiel und linkem Huf

"Sergio Gómez ist weltweit zweifellos einer der stärksten Spieler seines Jahrgangs. Wir sind schon seit geraumer Zeit an ihm interessiert und froh, dass er sich trotz der Offerten vieler europäischer Topclubs für Borussia Dortmund entschieden hat", so BVB-Sportdirektor Michael Zorc.

Bei Dortmund könnte Gomez so ziemlich jeder Position im offensiven Mittelfeld spielen, wenngleich er sich derzeit am wohlsten auf Linksaußen fühlt. Der mit 1,70 recht klein gewachsene Spieler glänzt mit seiner herausragenden Technik, einem phänomenalen Passspiel und einem mehr als ordentlichen linken Huf. Eine der großen Stärken Gomez' ist auch der ruhende Ball: Tore nach seinen Ecken, Freistößen und Elfmetern sind keine Seltenheit.

Video: Marco Reus unter Druck

Als Idol nennt Gomez übrigens seinen Landsmann Andres Iniesta, mit dem er in seinem Heimatland aufgrund seines Passspiels gerne mal verglichen wird.

Obwohl die Konkurrenz auf der linken Offensivseite mit Marco Reus, Christian Pulisic, Andre Schürrle und Jadon Sancho nicht gerade klein ist, hat Gomez beste Voraussetzungen, um es bei Dortmund zu packen. Wie schnell das gehen kann, konnte man zuletzt eindrucksvoll beim bereits erwähnten Jadon Sancho sehen. Beide Spieler kennen sich vom U17-EM-Finale und wären sich bei WM-Finale in Indien eigentlich wieder gegenübergestanden. Doch Sancho, der zuvor ein starkes Turnier gespielt hatte, war verhindert. Der Engländer wurde vorzeitig zum BVB zurückbeordert, mit dem klaren Ziel, dort den Durchbruch zu schaffen. So schnell kann es eben gehen.

Karol Herrmann