bundesliga.de fasst die Reaktionen der Cheftrainer zum 30. Spieltag zusammen.

VfL Bochum - Hamburger SV 1:2 (1:1)

Trainer Heiko Herrlich (VfL Bochum): Das Ergebnis ist absolut ärgerlich. Die Mannschaft hat ein sehr gutes Spiel gemacht und sich eigentlich ein Erfolgserlebnis verdient. Jetzt ist der Druck groß, aber die Mannschaft muss sich wieder aufrichten.

Trainer Bruno Labbadia (Hamburger SV): Das war für mich das erwartet intensive Spiel gegen eine laufstarke Mannschaft. Nach dem 1:0 hatten wir noch eine Möglichkeit zum 2:0, konnten aber die Distanzschüsse nicht vermeiden. In der Halbzeit haben wir gesagt, dass wir das Spiel unbedingt gewinnen wollen und haben auch entsprechend mit Risiko eingewechselt. Ich freue mich für die Mannschaft, die eine sensationelle Moral gezeigt hat.


1. FC Nürnberg - VfL Wolfsburg 0:2 (0:0)

Trainer Dieter Hecking (1. FC Nürnberg): Wir haben nicht gut gespielt in der ersten Halbzeit. Wir haben es nicht verstanden, Druck aufzubauen. In der zweiten Halbzeit haben wir das gespielt, was wir von uns erwartet haben. Leider ist dann das 0:1 durch einen Fehler von uns gefallen. Das ist eine Heimniederlage, die uns natürlich nicht schmeckt. Aber es kommen jetzt noch vier Spiele, und da werden wir die Punkte holen.

Trainer Lorenz-Günther Köstner (VfL Wolfsburg): Die Mannschaft hat ein gutes Innenleben. Wir sind heute wieder aufgestanden mit einer kämpferischen Leistung. Nürnberg hat uns am Anfang in Ruhe gelassen. Daher konnten wir eine gewisse Sicherheit aufbauen in der Abwehr. Wir haben gegen einen engagierten FCN gewinnen können, vielleicht aufgrund unseres Einsatzes und unsere Stürmer am Ende auch verdient.


Bayer Leverkusen - FC Bayern München 1:1 (0:0)

Trainer Jupp Heynckes (Bayer Leverkusen): Ich denke, dass wir eher nach unten schauen müssen. Die Mannschaft hat aber heute taktisch ein sehr kluges Spiel gemacht. Insgesamt hätte sie es aufgrund der Torchancen verdient gehabt zu gewinnen. Das war eine positive Reaktion. Das zeichnet uns in dieser Saison aus, zumal wir heute auf viele Stammspieler verzichten mussten.

Trainer Louis van Gaal (Bayern München): Es wäre wohl nicht verdient gewesen, noch einen Elfmeter zu bekommen. Aber es ist enttäuschend für mich, dass wir ein Tor verschenkt haben. Aber wir haben so viele Spiele gehabt in den letzten Wochen und sind immer noch zwei Punkte vorn - ich bin zufrieden.


Hannover 96 - Schalke 04 4:2 (2:0)

Trainer Mirko Slomka (Hannover 96): Wir sind sehr froh über diesen Sieg. In der ersten Halbzeit war es ein gutes Spiel. Wir wussten aber, dass es noch ein harter Kampf wird. Der Ausgleich war nicht leicht wegzustecken. Ich muss meiner Mannschaft jedoch großen Respekt dafür aussprechen, dass sie noch einmal so zurückgekommen ist.

Trainer Felix Magath (Schalke 04): Es gibt nichts zu beschönigen. Hannover hat verdient gewonnen. Wir haben die Anfangsphase verschlafen und keinen Siegeswillen auf den Platz gebracht. Zu Anfang der zweiten Habzeit hat man dann gesehen, dass mehr drin gewesen wäre, aber ein Sonntagsschuss hat für die Entscheidung gesorgt.


Hertha BSC - VfB Stuttgart 0:1 (0:0)

Trainer Friedhelm Funkel (Hertha BSC): Es war ein sehr intensives Spiel, das von vielen Fehlern geprägt war. Die Niederlage ist für uns unglücklich, weil sie durch einen abgefälschten Schuss zustande gekommen ist. Aber wir haben uns auch nach dieser Niederlage noch nicht aufgegeben. Es sind noch zwölf Punkte zu holen, und wir werden noch einige davon einfahren.

Trainer Christian Gross (VfB Stuttgart): Das war ein hart umkämpfter Sieg, der uns erlaubt, weiter nach vorne zu blicken. Wir freuen uns sehr darüber, auch wenn das Spiel extrem schwierig war. Für beide Teams stand sehr viel auf dem Spiel. Durch die Hereinnahme von Cacau kam in der zweiten Halbzeit mehr Leben und Inspiration in unser Spiel.


1. FSV Mainz 05 - Borussia Dortmund 1:0 (1:0)

Trainer Thomas Tuchel (1. FSV Mainz 05): Wir haben den Sieg geholt, aber ich bin nicht zufrieden mit der Art und Weise. Wir haben zu oft die Ordnung verloren. Es war zu viel Unordnung in unseren Laufwegen. In der ersten Halbzeit haben wir keinen Zugriff aufs Spiel bekommen. Es war ein sehr starker Gegner und wir haben auf einem diskussionswürdigen Platz gespielt. Das war unheimlich schwer. Entschuldigen müssen wir uns aber nicht für diesen Sieg. Insgesamt bin ich mit unserem Auftritt in puncto Passgeschwindigkeit und Passgenauigkeit nicht zufrieden.

Trainer Jürgen Klopp (Borussia Dortmund): Meine Mannschaft hat ein gutes Spiel gemacht. Wir sind viel über die Flügel gekommen und haben Fußball gespielt. Wir hatten viel Ballbesitz, daraus sind aber kaum Torchancen entsprungen. Wir hatten in der ersten Halbzeit zwei Riesenchancen, dann macht Szalai gleich mit der ersten Mainzer Torchance das 1:0, das war toll gemacht. Für meine Jungs tut es mir leid, viel mehr als einen Punkt haben wir aber nicht verloren. Denn ich bin mir nicht sicher, ob wir heute mehr als ein Tor geschossen hätten.


Werder Bremen - SC Freiburg 4:0 (1:0)

Trainer Thomas Schaaf (Werder Bremen): Das war endlich mal wieder eine Partie, in der wir konstant auf hohem Niveau gespielt haben. Die Mannschaft war sehr aktiv und hat wunderbar kombiniert. So hat sie sich diesen deutlichen Sieg verdient.

Trainer Robin Dutt (SC Freiburg): Wenn man bei Werder Punkte mitnehmen will, muss man seine wenigen Chancen nutzen. Das haben wir nicht getan. Bremen war 90 Minuten lang die bessere Mannschaft. Wir haben in der zweiten Halbzeit sehr schlecht verteidigt. Spätestens nach dem 2:0 hatten wir keine Chance mehr, hier irgendetwas mitzunehmen.


1899 Hoffenheim - 1. FC Köln 0:2 (0:0)

Trainer Ralf Rangnick (1899 Hoffenheim): Die Jungs sind maßlos enttäuscht, wie wir alle. Ich denke, wir haben eine gute erste Halbzeit gesehen, wir haben es aber nicht geschafft, aus unseren Möglichkeiten Tore zu machen. Die letzten Wochen sind nicht spurlos an der Mannschaft vorübergegangen. Das sieht man am mangelnden Selbstvertrauen. Wir hatten am Ende noch zwei große Möglichkeiten zum Ausgleich. Das zweite Tor hat aber dann alles entschieden.

Trainer Zvonimir Soldo (1. FC Köln): Wir hatten etwas gutzumachen, und das ist uns gelungen. Die Mannschaft war ein bisschen verunsichert, das hat man auch gesehen. Am Ende haben wir die besseren Nerven gehabt und zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht.


Borussia Mönchengladbach - Eintracht Frankfurt 2:0 (1:0)

Michael Frontzeck (Trainer Borussia Mönchengladbach): Wir haben 90 Minuten ein richtig gutes Spiel gemacht. Wir haben Frankfurt nicht ins Spiel kommen lassen. Meine Mannschaft hat sich den Sieg heute hart erarbeitet, aber auch gut erspielt. In der zweiten Halbzeit hatten wir genügend Chancen, um den Sack frühzeitig zumachen zu können.

Michael Skibbe (Trainer Eintracht Frankfurt): Es war eine verdiente Niederlage. Gladbach hat ein gutes Spiel gemacht, war aggressiver und zweikampfstärker, wir hingegen haben schlecht gespielt. Wir haben nicht die nötige Kompaktheit gezeigt. Im Grunde können wir froh sein, dass wir nur 0:2 verloren haben. Das Thema Europa League ist abgehakt.