Frankfurt/M. - Zu Gast im Mutterland des Fußballs: Auf Einladung des weltweit führenden Fußballforums Soccerex präsentierten Christian Seifert, Vorsitzender der Geschäftsführung der DFL Deutsche Fußball Liga, und der Manager der Nationalmannschaft, Oliver Bierhoff, am heutigen Tage interessante Fakten und Hintergründe zur Entwicklung des deutschen Fußballs und dessen Strukturen.

Bei der Podiumsdiskussion unter dem Motto "One common goal - the German model for success" standen in Manchester die sportlichen, wirtschaftlichen und organisatorischen Erfolgsfaktoren des deutschen Fußballs im Mittelpunkt.

Positives internationales Feedback

Ein Schwerpunkt der Ausführungen vor dem internationalen Publikum waren Eckdaten und Inhalte der Zusammenarbeit von DFL und Deutschem Fußball-Bund (DFB). Moderiert wurde die Podiumsdiskussion von Patrick Barclay, dem Chef-Fußballkommentator der Tageszeitung "The Times". An der Veranstaltung nahmen rund 1.200 Teilnehmer aus der ganzen Welt teil.

"Wir haben uns gefreut, die positive Entwicklung des deutschen Fußballs in Manchester vor einem großen Fachpublikum präsentieren zu können. Nicht erst seit der Weltmeisterschaft in Südafrika verzeichnen wir steigende Erlöse in der internationalen Vermarktung. Auch das Feedback, das wir von internationalen Medien, anderen Ligen und der UEFA bekommen, ist sehr positiv", sagt Christian Seifert.

Oliver Bierhoff betonte: "Die deutsche Nationalmannschaft gehört international wieder zu den Topteams. Doch nicht nur der sportliche Erfolg seit der WM 2006, sondern auch das Auftreten des Teams bei den vergangenen Turnieren hat uns beachtliche Sympathiewerte bei den Fans beschert. Es war interessant, diese positive Entwicklung vor internationalen Fußball-Experten darzustellen und sich mit ihnen auszutauschen."