Miroslav Klose von Bayern München und Dimitar Rangelov von Energie Cottbus haben sich die Samstagsspiele wohl ganz genau angeschaut. Nachdem nämlich bereits vier Profis doppelt getroffen hatten, schraubten die beiden Angreifer die Zahl der Doppeltorschützen auf sechs hoch. bundesliga.de präsentiert die Splitter des 19. Spieltags:

TORE: Am 19. Bundesliga-Spieltag fielen 30 Tore, was einem guten Schnitt von 3,33 Toren pro Spiel entspricht. Mit Milivoje Novakovic vom 1. FC Köln, Edin Dzeko vom VfL Wolfsburg, Sebastian Freis vom Karlsruher SC, Mario Gomez vom VfB Stuttgart sowie Dimitar Rangelov von Energie Cottbus und Miroslav Klose von Bayern München erzielten sechs Spieler einen "Doppelpack". In der Torjägerliste führt weiter der verletzte Vedad Ibisevic von 1899 Hoffenheim mit 18 Treffern vor Leverkusens Patrick Helmes, der 13 Tore auf dem Konto hat.

PLATZVERWEISE I: Leon Andreasen von Hannover 96, Arturo Vidal von Bayer Leverkusen und Marco Engelhardt vom Karlsruher SC sahen die Gelb-Rote Karte. Alle drei wurden wegen wiederholten Foulspiels vorzeitig zum Duschen geschickt. Es waren die "Ampelkarten" 18, 19 und 20 der Saison. Mladen Petric vom Hamburger SV sah glatt "Rot". Der Kroate ließ sich gegen den Karlsruher Engelhardt zu einer Tätlichkeit hinreißen. Für eine Notbremse gegen den Kölner Sergiu Radu wurde auch Frankfurts Chris des Feldes verwiesen. Es waren dies die Rotsünder Nummer 19 und 20 der Saison.

PLATZVERWEISE II: Die Gelb-Rote Karte von Arturo Vidal war der 100. Platzverweis eines Spielers von Bayer Leverkusen in der Vereinsgeschichte. Damit ist Bayer der erste Klub der höchsten deutschen Spielklasse, der eine dreistellige Anzahl Hinausstellungen aufweist. Am 29. Januar 1983 sah Frank Saborowski als erster Profi im Dress von Bayer "Rot" - Leverkusens Rekordhalter und gleichzeitig Bundesliga-Spitzenreiter ist Jens Nowotny. Der 48-malige Nationalspieler sah in seiner Karriere achtmal "Gelb-Rot" oder "Rot".

JUBILÄUM: Die Freude über sein 150. Bundesliga-Spiel wurde Hannovers Christian Schulz durch die Niederlage seiner Mannschaft bei Energie Cottbus verhagelt. Ähnlich erging es Nelson Valdez, der bei seinem ebenfalls 150. Einsatz in Deutschlands Beletage mit Borussia Dortmund bei Bayern München unterlag.

COMEBACK-SIEG: Der Karlsruher SC gewann durch den Last-Minute-Treffer von Sebastian Freis wichtige drei Zähler im Kampf gegen den Abstieg. Der 3:2-Siegtreffer war gleichzeitig der erste "Dreier" der Badener nach einem Zwei-Tore-Rückstand in der Bundesliga seit mehr als 13 Jahren. Damals gewann der KSC 5:3 gegen Dynamo Dresden, nachdem man in der 19. Minute schon 0:2 zurücklag. "Euro-Eddy" Edgar Schmitt und der Schweizer Adrian Knup (jeweils 2 Tore) und ein Eigentor brachten Karlsruhe am 32. Spieltag der Saison 1994/95 auf die Siegerstraße.

SERIEN: Nach sieben Spielen ohne Sieg ist Mönchengladbach nun zum vierten Mal in Folge Schlusslicht. Der siebte Heimsieg in Folge für den VfL Wolfsburg bedeutet Bundesliga-Vereinsrekord. Stuttgart ist nun fünf Spiele ohne Niederlage.