Berlin - Innenverteidiger Sebastian Langkamp ist am Montagerfolgreich operiert worden. Eine Spezialuntersuchung, die zwei Tage nach der Verletzung durchgeführt wurde, hatte ergeben, dass das abgesprengte Knochenstück in der linken Ferse doch ein operatives Vorgehen notwendig macht. Aufgrund der deutlichen Schwellung am Sprunggelenk des 26-Jährigen konnte dieser Eingriff erst am Montag in der Unfallklinik in Tübingen durchgeführt werden. Durch diesen operativen Eingriff verlängert sich die Ausfallzeit des Abwehrspielers.

Langkamp hatte sich im Training eine Außenbandteilruptur und eine knöcherne Randkantenabsprengung im Fersenbein des linken Fußes zugezogen. Sebastian Langkamp stand zum Bundesliga-Auftakt gegen Werder Bremen in der Startformation und spielte die kompletten 90 Minuten durch. Gegen Werder gewann der Innenverteidiger 66,7 Prozent seiner Zweikämpfe.