Bundesliga

Sebastian Kehl: "Ich gehe fest davon aus, dass der BVB Platz drei erreicht"

bundesliga.de: Glauben Sie, dass die von Ihnen genannten Attribute auch heute noch gelten?

Kehl: Absolut. Ich glaube, dass der SC weiterhin seine DNA in sich trägt und auch ganz genau weiß, was er den Spielern bieten kann. Man tut dort keine verrückten Dinge, sondern hat seinen USP. So gewinnen sie Spieler und mit Christian Streich und Fritz Keller, den ich noch aus meiner Zeit sehr gut kenne, besitzt der Sport-Club tolle Persönlichkeiten und sehr wertvolle Menschen. Sie haben ihre eigene Art, auf den Fußball zu schauen, Spieler zu entwickeln und diesen Weg haben sie nie verloren auch nicht in schwierigen Zeiten. Die Bodenständigkeit, die diesen Verein weiterhin auszeichnet, macht ihn in der Bundesliga einfach besonders. Wie Sie sicher merken, hege ich für den Verein, die handelnden Personen und auch für die Stadt weiterhin große Sympathien und Wertschätzung.

bundesliga.de: Sportlich läuft es bei den Breisgauern in dieser Saison auch wieder sehr gut, wie 30 Punkte nach 21 Spieltagen belegen. Was macht die Mannschaft besonders gut?

Kehl: Der SC spielt wieder eine sehr unaufgeregte Saison, arbeitet ruhig und konsequent, bleibt seiner Linie treu und behauptet sich somit in der Tabelle. Dazu überraschen sie immer wieder gegen gute Teams. 28 erzielte Tore, schon mehr als etwa der FC Schalke 04 oder Borussia Mönchengladbach und neun Siege sind ebenfalls ein deutliches Signal für den bis dato guten Saisonverlauf.