Im Mai wurde Sebastian Boenisch (li.) in Leverkusen von Rudi Völler verabschiedet
Im Mai wurde Sebastian Boenisch (li.) in Leverkusen von Rudi Völler verabschiedet
Bundesliga

Boenisch: "Polen wird Konterchancen bekommen"

Köln - Mit Deutschland wurde Sebastian Boenisch vor sieben Jahren U21-Europameister, mit Polen bestritt er 2012 die Europameisterschaft im eigenen Land. Am Donnerstag treffen Deutschland und Polen im zweiten Gruppenspiel aufeinander. Im Interview mit bundesliga.de spricht der 29-Jährige, der für Schalke 04, Werder Bremen und Bayer 04 Leverkusen 124 Bundesliga-Spiele bestritt und aktuell einen neuen Verein sucht, über die Partie und die Chancen der Polen.

bundesliga.de: Sebastian Boenisch, das zweite Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Polen steht an. Sie kennen beide Teams aus eigener Erfahrung bestens. 2009 wurde Sie zusammen mit Manuel Neuer, Benedikt Höwedes, Jerome Boateng, Mats Hummels, Sami Khedira und Mesut Özil U21-Europameister. 2012 spielten Sie für Polen die Heim-EM. Wie sind bei dem Spiel Ihre Sympathien verteilt?

Sebastian Boenisch: Ich bin zwar im Moment kein aktueller Nationalspieler, aber ich drücke in erster Linie den Polen die Daumen. Wie die Chancen stehen, müssen wir mal abwarten. Deutschland wirkte im ersten Spiel in der Defensive nicht so sicher. Sie haben da schon einige Chancen der Ukraine zugelassen. Ich hoffe, dass sich auch für uns Chancen ergeben werden.