Hannover/Paderborn - Den ersten Auswärtssieg des SC Paderborn 07 in der aktuellen Rückrunde hat sich auch der SCP Kids Club nicht entgehen lassen. In einem voll besetzten Reisebus machten sich am 21. Spieltag rund 50 junge Fans auf den Weg Richtung Hannover.

Die relativ kurze Anreisezeit wurde genutzt, um bei einem SCP-Quiz das eigene Wissen über den Sport-Club unter Beweis zu stellen. Fragen wie "Wie nennen die Fans den Vorsänger in Block O?", "In welchem Jahr ist der SCP in das DFB-Pokal Achtelfinale eingezogen?" oder "Wann entstand der heutige Name des SC Paderborn 07?" stellten für die 5- bis 14-Jährigen Fans keine große Herausforderung dar.

Lautstarke Unterstützung für das Team

Bei der Ankunft an der HDI-Arena waren schon die ersten "Paderborn-Rufe" der SCP Kids Club Mitglieder zu hören, die bis zum Eingang des Stadions anhielten und viele weitere mitgereiste blau-schwarze Fans zum Einstimmen ermutigten. Bevor es auf die Sitzplätze im Gastbereich der Arena ging, trafen die Kids noch auf das Maskottchen der Hannoveraner. Schweißhund "EDDI" begrüßte die jungen Fans, und als Erinnerung posierten alle gemeinsam für ein Gruppenfoto.

Mit Getränken und Essen versorgt, bezog der SCP Kids Club anschließend seine Plätze. Inmitten der anderen Paderborner Fans war eine super Stimmung garantiert. So feuerten die Kids ihren SCP lautstark an und warfen immer mal wieder einen Blick Richtung Stehplatzbereich, um in die Fangesänge der großen Fans einzustimmen.

Großer Glaube an den Auswärtssieg

Auch nach dem Rückstand in der 66. Minute glaubten die jungen Fans weiter fest an einen Sieg der Paderborner Jungs, schließlich gingen auch alle auf der Hinfahrt abgegebenen Tipps ganz klar in die Richtung Auswärtssieg.

Und bereits acht Minuten später war der Jubel da, als die jungen Fans den ersten Treffer des Neuzugangs Srdjan Lakic live miterleben konnten. Kurz danach versenkte Alban Meha den Ball zum zweiten Mal im Netz. Alle SCP Kids Club Mitglieder sehnten den Abpfiff des Schiedsrichters herbei und als dieser ertönte, fielen sich alle erleichtert in die Arme. Kein Wunder, das auch auf dem Rückweg zum Bus lautstarke "Paderborn-Rufe" der jungen Fans zu hören waren.