Wer Gemeinsamkeiten zwischen Hertha BSC und dem VfL Wolfsburg sucht, entdeckt zum einen den guten Lauf beider Teams in der vergangenen Saison. Beide Teams waren zwischenzeitlich sogar Titelkonkurrenten.

Eine weitere Parallele: Beide Teams gestalteten ihre Heimaufgabe im Europapokal nicht erfolgreich. Wolfsburg kam über ein 0:0 gegen Besiktas nicht hinaus, Hertha verlor sogar mit 0:1 gegen den FC Heerenveen. Doch das war es dann mit den Gemeinsamkeiten zweier Mannschaften, die sich am Sonntag (ab 15 Uhr im Live-Ticker / Liga-Radio) duellieren.

Funkel: "Gut stehen!"

Denn während sich der VfL Wolfsburg in der Bundesliga erneut ordentlich präsentiert und inzwischen wieder Fünfter ist, sind die Herthaner sang- und klanglos auf dem letzten Bundesliga-Platz. Den Mut lässt sich Friedhelm Funkel nicht nehmen, hofft auf seine ersten Punkte mit Hertha.

Wie das klappen soll? "Wir müssen gut in der Defensive stehen, fighten und vor allem Fußball arbeiten. Wenn wir über 90 Minuten diszipliniert agieren und die spielstarken Wolfsburger nicht zur Entfaltung kommen lassen, haben wir durchaus eine Chance gegen den VfL zu bestehen", so Funkel.

Herthas Negativrekord

Hoffnung macht vor allem die Rückkehr von Torhüter Jaroslav Drobny, der seine Verletzung auskuriert hat. "Er hat einen guten Eindruck im Training gemacht. Er ist einen erheblichen Schritt weiter und konnte das volle Programm absolvieren. Wenn er auch das Abschlusstraining ohne Komplikationen bewältigt sieht es gut aus für Sonntag", so Funkel.

Komplikationen. Die gab es bei Hertha zuletzt zuhauf. Hertha BSC verlor die letzten acht Ligaspiele in Serie . Das bedeutet einen vereinsinternen Negativrekord. Alle Teams, die in einer Saison mindestens neun Spiele in Serie verloren, sind am Ende als Letzter oder Vorletzter abgestiegen. Hertha will den Trend beenden.

Grafite macht Pause

Gewarnt sind damit auch die Wolfsburger. Jeder schlechte Lauf geht mal irgendwann zu Ende. Wir werden aber alles dafür tun, dass dies nicht gegen uns passiert. Das Spiel ist auf jeden Fall eine schwierige und undankbare Aufgabe", sagt Armin Veh.

Der Wolfsburg-Trainer verzichtet in Berlin freiwillig auf seinen Stürmer Grafite, der zuletzt gegen Besiktas nach einer Tätlichkeit die Rote Karte sah: "Die Entscheidung, ihm eine Auszeit zu geben, war meine Idee. Das habe ich zu Stuttgarter Zeiten schon einmal gemacht, als es bei Pavel Pardo in einer sehr wichtigen Phase für uns nicht gut lief. Er kam dann mit neuer Energie zurück und hat uns anschließend sehr geholfen."

Nicht helfen kann in Berlin auch Karim Ziani, der aufgrund eines im Training erlittenen Muskelfaserrisses weiter ausfallen wird. Wieder im Training ist dagegen Neuzugang Thomas Kahlenberg. Der Däne ist noch ohne Saisoneinsatz - wird aber auch im Kader für Berlin noch fehlen...

Die voraussichtlichen Aufstellungen beider Mannschaft finden Sie .