Hans-Hermann Schwick bleibt Präsident des Bundesliga-Absteigers Arminia Bielefeld.

Am Ende der Jahreshauptversammlung am Montag erklärte sich der eigentlich schon zurückgetretene Schwick bereit, das Amt für weitere zwei Jahre zu führen, nachdem kein anderer Kandidat herauskristallisierte.

Abschiedsrede und Wiederwahl

Drei Stunden zuvor hatte Schwick wie angekündigt nach 19 Jahren sein Amt zur Verfügung gestellt und schon eine emotionale Abschiedsrede gehalten. Um 0.55 Uhr war Schwick (61) doch wieder Präsident. In einer Blockwahl verabschiedeten die Mitglieder das neue Präsidium mit 904 zu 865 Stimmen.