Luzern - Josip Drmic vom 1. FC Nürnberg hat die Schweizer Nationalmannschaft vor einer Nullnummer gegen Jamaika bewahrt. Der eingewechselte Torjäger traf beim 1:0 (0:0) gegen die von Winfried Schäfer trainierten Reggae Boyz in der 84. Minute. Trotz des Sieges wartet auf das Team von Ottmar Hitzfeld bis zur WM noch viel Arbeit.

Vor 15.000 Zuschauern im ausverkauften Luzerner Stadion hatten die Eidgenossen zwar deutlich mehr Ballbesitz, besonders in der Offensive aber erhebliche Probleme. Jamaika, das extra wie der Schweizer WM-Gegner Honduras mit einer Viererkette spielte, erwies sich als zäher Gegner, dem erst in der Schlussphase die Puste ausging. 

Fünf Bundesliga-Profis in der Startelf

Bei der Schweiz standen in Diego Benaglio (VfL Wolfsburg), Johan Djourou (Hamburger SV), Xherdan Shaqiri (FC Bayern München), Granit Xhaka (Borussia Mönchengladbach) und Admir Mehmedi (SC Freiburg) fünf Bundesliga-Legionäre in der Startelf. Drmic, Gelson Fernandes (SC Freiburg) und Ricardo Rodriguez (VfL Wolfsburg) wurden eingewechselt.

Am Dienstag bestreiten die Eidgenossen ebenfalls in Luzern gegen Peru ihren letzten WM-Test. In Brasilien trifft die Schweiz in der Vorrunde in der Gruppe E auf Ex-Weltmeister Frankreich, Honduras und Ecuador.