München - Bundestrainer Joachim Löw muss in den anstehenden WM-Qualifikationsspielen gegen Österreich am 6. September in München und auf den Färöern am 10. September auf seinen Vize-Kapitän Bastian Schweinsteiger verzichten.

Der Mittelfeldspieler von Bayern München musste am Samstag wegen seiner Gelenkstauchung und Kapselzerrung im rechten Sprunggelenk absagen. Der 28-Jährige hatte die Verletzung im Ligaspiel am Dienstag beim SC Freiburg (1:1) erlitten und deshalb auch das Finale um den europäischen Supercup gegen den FC Chelsea (5:4 im Elfmeterschießen) verpasst.

Schweinsteiger hätte auf den Färöern sein 100. Länderspiel bestreiten können. Löw hatte unter anderem wegen des unsicheren Gesundheitszustands Schweinsteigers die Nominierung um einen Tag verschoben und den Bayern-Star schlussendlich doch berufen. Da er bisher keinen Spieler nachnominiert hat, umfasst das Aufgebot 23 Spieler. Es fehlen auch die verletzten Lukas Podolski und Ilkay Gündogan.