München - Das Urteil der bundesliga.de-User ist dem sportlichen Verlauf entsprechend: Gleich fünf Akteure von Spitzenreiter Borussia Dortmund stehen in der Top-Elf der Hinrunde. An diesen Wert kommt nur der Rekordmeister aus München annähernd heran, der drei Profis in der Auswahl stellt.

Die "Elf der Hinrunde"


Tor:

Manuel Neuer (FC Schalke 04): Der Torhüter parierte 36 Schüsse, die innerhalb des Strafraums abgegeben wurden. Dies ist der Bestwert aller Bundesliga-Keeper in der Hinrunde.


Abwehr:

Philipp Lahm (FC Bayern München): Dem Außenverteidiger gelangen in der Hinrunde bereits drei Treffer. Damit hat er seinen persönlichen Torrekord aus der Saison 2008/09 bereits eingestellt. Mit 1.529 Ballkontakten hatte Lahm ligaweit die zweitmeisten.

Mats Hummels (Borussia Dortmund): Der Innenverteidiger kam von allen Bundesliga-Spielern in der Hinrunde am häufigsten per Kopf zum Abschluss. Er verzeichnete 17 Torschüsse per Kopf (gemeinsam mit Schalkes Huntelaar) und traf zwei Mal ins Schwarze.

Neven Subotic (Borussia Dortmund): Der Serbe kam bei seinen 17 Einsätzen in der Hinrunde mit lediglich zwölf Fouls aus. Mit knapp 63 Prozent gewonnener Duelle war er der beste Zweikämpfer der Borussia.

Marcel Schmelzer (Borussia Dortmund): Der Linksfuß schlug 54 Flanken in der Hinrunde und brachte davon gute 30 Prozent zum Mitspieler. Eine Flanke führte zum Torerfolg (Lewandowski traf in Freiburg).


Mittelfeld:

Shinji Kagawa (Borussia Dortmund): Seinen ersten Bundesliga-"Doppelpack" markierte der Japaner ausgerechnet beim 3:1-Sieg des BVB bei Schalke 04. Der Shootingstar wurde damit zum gefeierten Matchwinner. Gemeinsam mit Lucas Barrios ist er bester Torschütze des BVB (beide acht Tore).

Nuri Sahin (Borussia Dortmund): Sahin hatte in der Hinrunde die meisten Ballkontakte (1.534) aller Bundesliga-Spieler und gab ligaweit die zweitmeisten Torschussvorlagen (62).

Bastian Schweinsteiger (FC Bayern): Der Regisseur des deutschen Rekordmeisters spielte die meisten Pässe (1.093) aller Bundesliga-Profis. Davon brachte er gute 86 Prozent zum Mitspieler.

Lewis Holtby (1. FSV Mainz 05): Der Neu-Nationalspieler steuerte sechs Assists in der Hinrunde bei. Damit ist er (gemeinsam mit vier weiteren Spielern) drittbester Torvorbereiter.


Angriff:

Mario Gomez (FC Bayern München): Nachdem Gomez nach dem 7. Spieltag noch ohne Treffer war, gelangen ihm in den folgenden zehn Partien gleich zwölf Tore. Gegen Hannover und Stuttgart traf er gleich dreifach.

Theofanis Gekas (Eintracht Frankfurt): Der Grieche führt mit 14 Treffern die Torjägerliste zur Winterpause an, als einzigem Spieler gelangen ihm gleich vier "Doppelpacks". Damit ist er auf dem besten Weg, seinen persönlichen Torrekord aus der Saison 2006/07 zu brechen. Damals wurde er mit 20 Treffern für den VfL Bochum Torschützenkönig.