Beim Kölner Abwehrspieler Christopher Schorch ist Schweinegrippe diagnostiziert worden. Als sie ausgebrochen ist, hatte Schorch keinerlei Kontakt zur Mannschaft.

Der 20-Jährige hatte umgehend Mannschaftsarzt Jürgen Böhle aufgesucht, der ihn krankgeschrieben hat. Schorch ist nun zuhause und wird dort betreut. Er wird voraussichtlich am Mittwoch wieder mit der Mannschaft trainieren können.

"Keinerlei Gefahr für die Mannschaft"

FC-Mannschaftsarzt Böhle sagte: "Es war sehr gut, dass Christopher so früh bei mir war. Deswegen besteht keinerlei Gefahr für den Rest der Mannschaft. Wir stellen nach wie vor jedem Spieler frei, sich impfen zu lassen."

FC-Physiotherapeut Dieter Trzolek fügte an: "Wir führen weiter Präventivmaßnahmen durch, die zur Verhinderung des Ausbruchs der Krankheit unterstützend beitragen sollen."

Kam von den "Königlichen" nach Köln

Der 20-jährige Schorch kam vor der Saison zum FC Köln. Er wechselte aus der zweiten Mannschaft von Real Madrid an den Rhein. Sein Debüt in der Bundesliga feierte er bereits am 23. Februar 2007 für Hertha BSC. Allerdings wurde er bei den Berlinern nur zwei Mal eingewechselt. Deswegen entschied er sich im Sommer 2007 für den Wechsel nach Spanien.

Seit seiner Rückkehr nach Deutschland hat er acht Bundesliga-Partien für die "Geißböcke" bestritten. Außerdem hat er bisher zwei Spiele für die deutsche U-20-Nationalmannschaft absolviert.