Fürth - Die SpVgg Greuther Fürth muss lange Zeit auf Sebastian Tyrala verzichten. Der Mittelfeldspieler erlitt bei einem Testspiel am Dienstagabend in Eltersdorf einen Kreuzbandriss im rechten Knie. Das haben die Untersuchungen im Universitätsklinikum in Erlangen ergeben.

Martin Meichelbeck, Leiter Lizenzbereich: "Bei solch einer Verletzung zeigt der Profifußball seine negative Seite. Für Basti und für uns ist diese Nachricht ein Schock. Wir werden Basti auf seinem Weg begleiten und ihn bestmöglich unterstützen."

Tyrala hatte in seiner Karriere schon mehrere Male mit schweren Knieverletzungen zu kämpfen (u.a. Knorpelschaden und Kreuzbandriss). "Er ist so ein guter Junge, so ein positiver Typ. Wenn man sieht, was er investiert hat, um zurückzukommen, ist das einfach nur bitter, ganz bitter", sagte Trainer Mike Büskens. Präsident Helmut Hack sprach mit Tränen in den Augen von einem "Schockzustand".