Bernd Schneider ist über acht Monate nach seiner Operation an der Halswirbelsäule ins Mannschaftstraining von Bayer Leverkusen zurückgekehrt.

Der 35-Jährige, der am 24. April 2008 sein letztes Spiel für die Werkself bestritten hatte, absolvierte mit 15 weiteren Profis eine lockere Einheit auf dem Trainingsplatz an der BayArena und konnte sich damit auch erstmals dem im Sommer verpflichteten Trainer Bruno Labbadia zeigen.

"Es war ein schönes Gefühl"

"Es war ein schönes Gefühl, wieder mit der Mannschaft trainiert zu haben. Das Wichtigste ist nun, dass ich meine Fitness zu 100 Prozent aufbaue", sagte der 81-malige Nationalspieler. Bayer hatte Schneiders Vertrag trotz dessen schwerer Verletzung vorzeitig bis 2010 verängert.

Nicht beim Trainingsauftakt dabei war Nationalspieler Lukas Sinkiewicz, der nach seinem Kreuzbandriss noch etwas Zeit benötigt und nach Angaben von Labbadia in den kommenden Tagen zur Mannschaft stoßen soll. Auch der griechische Nationalstürmer Theofanis Gekas, dem der Club die Freigabe erteilt hat, fehlte beim ersten Training.

"Unser Ziel bleibt es, international zu spielen. Es wird allerdings in der Rückrunde ein Hauen und Stechen um die Plätze geben", sagte Labbadia.