Erst im Oktober 2008 musste Andrey Voronin aufgrund eines Nasenbeinbruchs mit Maske spielen. Im WM-Qualifikationsspiel England gegen die Ukraine erlitt der Berliner erneut einen Nasenbeinbruch.

In seinem ersten Länderspiel im Jahr 2009 bekam der Herthaner im Zweikampf mit seinem Gegenspieler dessen Arm ins Gesicht. "Er konnte nach der Verletzung weiterspielen, von dem her ist ein Einsatz gegen Borussia Dortmund wahrscheinlich", so Hertha-Manager Dieter Hoeneß.