Wenn am kommenden Samstag das Revierderby zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 steigt, steigt auch der Adrenalinspiegel von Spielern und Fans in schwindelerregende Höhen.

Ein Blick in die Statistik zeigt, dass die "Knappen" zuletzt meistens die Nase vorn hatten: Von den vergangenen 21 Bundesligaderbys verloren sie nur zwei Spiele gegen den BVB.

Auch in der aktuellen Saison läuft es für Schalke besser: Während die Elf von Felix Magath mit ihrem Saisonstart zufrieden sein kann, wartet Borussia seit fünf Spielen auf ein Erfolgserlebnis. Klappt es nun ausgerechnet gegen den Erzrivalen? bundesliga.de vergleicht beide Mannschaften auf den entscheidenden Positionen.

Neven Subotic - Halil Altintop

Der BVB-Verteidiger spielt bisher eine starke Saison. Subotic gewann 66 Prozent seiner Zweikämpfe am Ball und 78 Prozent seiner Kopfballduelle. Der Serbe brachte 60 Bälle aus der Gefahrenzone - mehr als jeder andere Bundesligaspieler.
Altintop geht mit Selbstbewusstsein in das Duell mit dem BVB. Zuletzt traf er erstmals unter Felix Magath in einem Pflichtspiel - beim 3:0 im DFB-Pokal gegen den VfL Bochum. Da Kuranyi erneut ausfällt, wird Altintop wohl erneut spielen.

Tendenz: Leichter Vorteil Dortmund

Dede - Jefferson Farfan

Obwohl es für den BVB insgesamt noch nicht rund läuft, zeigte der Brasilianer bislang konstant gute Leistungen. Der Linksverteidiger brachte starke 40 Prozent seiner Flanken zum Mitspieler und gewann 57 Prozent seiner Zweikämpfe am Ball.
Farfan rechtfertigte das in ihn gesetzte Vertrauen, indem er an insgesamt fünf Schalke-Toren beteilift war: Zwei Treffer, drei Assists. Kein Bundesligaspieler hat mehr Torvorlagen auf dem Konto als der Peruaner.

Tendenz: Unentschieden

Nelson Valdez - Marcelo Bordon

Der Dortmunder Stürmer ist mit seinen beiden Saisontreffern der torgefährlichste BVB-Profi in der laufenden Saison. Trotz seines hohen läuferischen Aufwandes überzeugte er jedoch nicht immer. Insgesamt konnte Valdez nur 37% seiner Zweikämpfe am Ball gewinnen.
Bordon hat im Schalke-Strafraum die Lufthoheit. Der Brasilianer gewann 83 Prozent seiner Kopfballduelle - so viele wie kein anderer im S04-Trikot. Zudem ist er der Schalker mit den meisten herausgeschlagenen/-geköpften Bällen (35).

Tendenz: Vorteil Schalke

Tamas Hajnal - Vasilios Pliatsikas

Der Ungar blieb bislang unter den Erwartungen. Er gewann nur 32 Prozent seiner Zweikämpfe am Ball. Zudem konnte Hajnal keinen seiner zwölf Schüsse im Tor unterbringen. Es gibt ligaweit nur fünf Spieler mit mehr Schüssen, die auch noch auf ihr erstes Tor warten.
Pliatsikas gewann 50 Prozent seiner Zweikämpfe am Ball. Interessant: Der Grieche hat bei langen Pässen eine höhere Erfolgsquote (82%) als bei kurzen Abspielen (68%). Auf seinen ersten Treffer wartet er noch.

Tendenz: Leichter Vorteil Schalke

Patrick Owomoyela - Levan Kenia

Der ehemalige Nationalspieler überzeugte in der laufenden Saison vor allem als Abräumer im Luftkampf. Mit 86% gewonnener Kopfballduelle hat er den Bestwert beim BVB. "Owo" ist zudem der Borusse mit den meisten Ballkontakten (456).
Kenia bereitete schon zwei Schalker Tore vor und brachte starke 36 Prozent seiner Flanken zum Mitspieler. Der 18-jährige Georgier ist technisch beschlagen und kam in allen sechs bisherigen Saisonspielen zum Einsatz

Tendenz: Leichter Vorteil Dortmund