München - Schlägt Meister Dortmund die Bayern im fünften Liga-Duell in Folge oder zieht der Tabellenführer aus München endgültig auf und davon? Beim Aufeinandertreffen der besten deutschen Mannschaften könnten wie in den letzten Aufeinandertreffen Nuancen über Triumph oder Niederlage entscheiden.

Wie sieht Piszczek gegen Ribery aus? Kann Götze Schweinsteiger austricksen? Welcher Keeper ist besser drauf? bundesliga.de blickt auf die Schlüsselduelle.

Neuer vs. Weidenfeller

Nicht nur seine Vorderleute, sondern auch der selten geforderte FCB-Keeper Manuel Neuer spielt eine klasse Saison. Obwohl nur 38 Torschüsse auf seinen Kasten kamen, wehrte er 33 davon ab - 87 Prozent bedeuten Ligabestwert (Weidenfeller: 67), genauso wie seine zehn Zu-Null-Spiele. Das schaffte Roman Weidenfeller bisher nur vier Mal. Bei gegnerischen Großchancen zeigte sich der BVB-Keeper (fünf von 15) bisher etwas nervenstärker als der Nationaltorwart (zwei von sieben). Beide sind für ihre Teams ein großer Rückhalt, doch die Form spricht knapp für den Münchner Schlussmann. 1:0 für Bayern.

Mandzukic vs. Hummels

Auf Mario Mandzukic, der in Freiburg geschont wurde und schon im Supercup gegen Dortmund traf, wird wohl die Aufgabe zukommen, BVB-"Quarterback" Mats Hummels zuzustellen. Dieses Mittels bedienen sich mittlerweile alle Teams, die gegen den BVB und seinen Spieleröffner antreten, sodass Nebenmann Neven Subotic oft mehr Ballkontakte hat. Arbeitstier Mandzukic (10,3 Kilometer Laufstrecke pro Spiel) könnte diese Aufgabe durchaus schmecken. In der Luft wird es spannend: Sowohl Mandzukic (vier Tore nach Flanken) als auch Hummels (66 Prozent gewonnene Luftduelle) sind extrem kopfballstark. Dennoch: Ausgleich, 1:1.

Ribery vs. Piszczek

Auf Dortmunds rechter Defensivseite kommt es zu einem absoluten Weltklasse-Duell: Polens Dauerläufer Lukasz Piszczek gegen den vielleicht besten Spieler der aktuellen Saison, FCB-Dribbler Franck Ribery. Mit Ribery in der Startelf gewann Bayern in dieser Saison jedes Bundesliga-Spiel. Vom Topspeed her (34,3 zu 34,5 km/h für Ribery) nehmen sich die beiden nichts. Der Franzose muss beim offensivstarken Dortmunder wohl auch ordentlich nach hinten schuften. Doch in der Form der letzten Wochen führt in diesem Duell kein Weg an Ribery vorbei. 2:1 für Bayern.

Müller vs. Schmelzer

Thomas Müller misst sich rechts offensiv mit Nationalelf-Kollege Marcel Schmelzer. Der Bayern-Stürmer ist der Topscorer der Saison (acht Tore, sechs Vorlagen) und auch der torgefährlichste Mittelfeldspieler. Schmelzer ist zwar immer viel unterwegs, war aber erst an einem Tor direkt beteiligt und Laufwunder Müller war sich für Defensiv-Aufgaben noch nie zu schade. Müller spielt seine vielleicht beste Bayern-Saison, verwertete sensationelle 83 Prozent seiner Torchancen, während sich beim Dortmunder durchwachsene Auftritte mit Galavorstellungen wie gegen Real abwechselten. 3:1 für Bayern.

Kroos vs. Bender

Auch im Duell offensives Bayern-Mittelfeld gegen BVB-Sechser treffen sich zwei DFB-Auswahlkicker. Toni Kroos ist einer der Gesichter der Rekord-Bayern, nie zuvor traf er für die Münchner öfter (fünf Tore). Ligaweit bereitete er die meisten Großchancen vor und hat von allen Offensivspielern eine der niedrigsten Fehlpassquoten (zwölf Prozent). Mit Sven Bender trifft er auf einen mit 54 Prozent gewonnener Duelle zweikampfstarken, bissigen Gegenüber, der zuletzt aber immer wieder ausfiel und erneut mit Nasenbruch spielen wird. 4:1 für Bayern

Schweinsteiger vs. Götze

Zwei, die nach schweren Verletzungen ihrer Topform immer näher kommen, sind Bayerns Defensiv-Stratege Bastian Schweinsteiger und Dortmunds Offensiv-Künstler Mario Götze. Der Bayer hat wie in der Vorsaison im Schnitt die meisten Ballkontakte in der Liga. Vier Tore hatte er zudem nach 13 Spieltagen noch nie auf dem Konto. Vielleicht noch formstärker ist Götze: Der Youngster, der die meisten Dortmunder Torschüsse vorbereitete, überragte zuletzt immer häufiger und war beispielsweise in Amsterdam an allen vier Toren direkt beteiligt. Nur noch 4:2 für Bayern.

Lahm vs. Reus

Das dritte DFB-Duell: Kapitän Philipp Lahm gegen Marco Reus, der sich zumeist auf links aufhält, wenn Kuba spielt. Lahm gewann starke 61 Prozent seiner Zweikämpfe und hat absolut gesehen die meisten Ballkontakte in der Bundesliga. Nach vorne war er immerhin schon an vier Toren direkt beteiligt, nachdem er zuvor seit Mai 2010 keine Flanke zu einem Tor geschlagen hatte. Reus (fünf Tore) harmoniert bestens mit Kumpel Götze, steht bei fünf Toren und fünf Vorlagen. Er ist besonders in wichtigen Duellen und bei Spielbeginn hellwach, traf bei Ajax wieder zum1:0. Er ist in Topform. Nur noch 4:3 für Bayern.

Alaba vs. Kuba

Noch zwei Rekonvaleszenten: David Alaba lähmte lang ein Ermüdungsbruch, Jakub Blaszczykowski machte das Syndesmoseband zu schaffen. Beide trumpften nach ihren Comebacks aber gleich wieder auf. Alaba hat sich als Linksverteidiger schon wieder etabliert, Kuba kämpft im top besetzten offensiven Dortmunder Mittelfeld mit Kevin Großkreutz um seinen Platz. Trotz seiner Verletzung bereitete der Pole schon vier Treffer vor, traf auch gegen die Fortuna traumhaft und dürfte auch gegen die Bayern beginnen. Die beiden Comebacker - und auch etatmäßigen Elfmeterschützen - begegnen sich trotz klarer Erfahrungsvorteile des Polen auf Augenhöhe. Punkt für beide, 5:4.

Dante vs. Lewandowski

Der derzeit torgefährlichste Spieler der Bundesliga heißt Robert Lewandowski. Alleine in der Bundesliga reihte er zuletzt drei Doppelpacks aneinander und garnierte diese mit zwei weiteren Toren in Amsterdam. Er führt die Torschützenliste gemeinsam mit Mandzukic an, ist mit zwölf Punkten Dortmunds Topscorer und nutzte sechs seiner sieben Großchancen. In Ballan- und -mitnahme verkörpert er den Idealtypus des Stoßstürmers. Bayerns Dante spielt zwar aktuell eine klasse Runde, gewann 60 Prozent seiner Zweikämpfte und traf zuletzt sogar. Doch Lewandowski knipst derzeit einfach, wie er will. Ausgleich BVB, 5:5!




Christoph Gschoßmann