Am Dienstag, 17. Februar, stieg Hannovers Torjäger Jan Schlaudraff nach mehr als vier Wochen Abstinenz wieder ins Mannschaftstraining der "Roten" ein.

Die Rekonvaleszenten "Sal" Zizzo und Konstantin Rausch werden dem 25-Jährigen wohl am Donnerstag folgen. Kurze Schaffenspausen müssen dagegen Jan Rosenthal (Magen-Darm-Infekt), sowie Morten Jensen und Torwarttrainer Jörg Sievers (beide Grippe) einlegen.

OP war nötig

Gut einen Monat ist es her, da fiel die bittere, aber notwendige Entscheidung: Jan Schlaudraff musste vorzeitig aus dem Trainingslager in Portugal abreisen, um sich einem operativen Eingriff im Leistenbereich unterziehen. "Wir sind an einem Punkt angelangt, wo es nicht weitergeht", gab sein Trainer Dieter Hecking damals zu Protokoll.

Immer wieder litt der mit fünf Saisontoren erfolgreichste 96-Hinrundenschütze bei Belastung an Schmerzen im Adduktorenbereich. Die konservative Behandlung blieb erfolglos, so musste der Ex-Bayern-Profi also unters Messer. Nach dem erfolgreichen Eingriff durch den Berliner Spezialisten Dr. Jens Krüger hieß es für Jan Schlaudraff dann: Schuften für das Comeback.