Wolfsburg - Der VfL Wolfsburg hat sich mit einem wichtigen Baustein seiner zweiten Mannschaft auf eine weitere Zusammenarbeit geeinigt. Sebastian Schindzielorz, Kopf und Kapitän der VfL-U23, verlängert seinen Lizenzspielervertrag bis Juni 2013.

"In einer Mannschaft wie unserem Regionalligateam, das schwerpunktmäßig aus jungen Spielern besteht, ist es immer wichtig, erfahrene Spieler zu haben. Sebastian Schindzielorz genießt hohe Wertschätzung im Verein. Deswegen sind wir froh, für eine weitere Saison mit ihm planen zu können", sagte VfL-Geschäftsführer und Cheftrainer Felix Magath, der den 33-Jährigen in der laufenden Saison auch zwei Mal in der Profimannschaft eingesetzt hat.

Der Mittelfeldspieler, der sich nach einer längeren Verletzungspause in der Vorrunde zuletzt wieder voll in die zweite Mannschaft einbringen konnte, freut sich über das Vertrauen. "Meine Familie und ich fühlen uns in Wolfsburg sehr wohl. Darüber hinaus macht mir die Aufgabe mit den Jungs in der U23 großen Spaß. Deswegen ist es unheimlich schön, dass ich sie weiterführen kann."

"Ein Vorbild für junge Spieler"



Große Stücke auf den Routinier hält auch U23-Coach Lorenz-Günther Köstner: "Sebastian hat es sich absolut verdient. Durch seinen Trainingseinsatz und seinen Fleiß ist er gerade für unsere vielen jungen Spieler ein Vorbild."

Sebastian Schindzielorz kam zur Saison 2008/2009 aus der griechischen Super League zum VfL Wolfsburg. Für die "Wölfe" spielte er seitdem zehn Mal in der Bundesliga sowie 79 Mal in der Regionalliga Nord. Unter Felix Magath wurde er 2009 Deutscher Meister und spielte zudem zwei Mal im UEFA-Pokal. Er wird weiterhin der zweiten Mannschaft zugeordnet bleiben.