104 Gelsenkirchener Kinder, pünktlich um 14:04 Uhr ging's los: In typisch Schalker Art richtete der Schalker Fan-Club Verband seine "Fair Play ist unsere Stärke"-Weihnachtsparty aus. Anlässlich seines 30-jährigen Jubiläums veranstaltete der Verband am 13. Dezember eine Weihnachtsfeier für Familien der Stadt, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen.

"In den vergangenen Monaten haben wir versucht, ein klein wenig hinter diese Fassade zu schauen. Wie gehen die betroffenen Menschen in Gelsenkirchen mit ihren kleinen, aber auch großen Alltagsproblemen um? Und vor allem: Wer sind eigentlich die wirklich betroffenen Personen?", sagte Rolf Rojek, Vorsitzender des Schalker Fan-Club Verbandes,

"Leider stellte sich bei unseren Nachforschungen ziemlich schnell heraus, dass es - wie leider nur allzu oft - vor allem unsere jungen Mitmenschen sind, die am meisten unter der Situation leiden, zumindest es etwas schwerer haben: die Kinder! Kinder aus kinderreichen Familien, Kinder von alleinerziehenden Müttern, Kinder aus Familien, die aus einem sozial schwachen Umfeld, aus ärmlichen Verhältnissen stammen."

"Geschenke zum Zunge schnalzen"

Anpacken hieß dann das Motto, das viele Unternehmen und Privatleute umsetzten. "Die Hilfsbereitschaft in und auf Schalke war einmal mehr überwältigend", freut sich Rojek, "Geschenke zum Zunge schnalzen" kamen für die Feier im Vier-Sterne-Hotel "Courtyard by Marriott" auf dem Schalker Feld zusammen. Zum Beispiele Gutscheine für Reisen an die Nordsee oder in die Berge für vielköpfige Familien, die sich so etwas sonst kaum leisten können.

Gemeinsam mit Schalke-Maskottchen Erwin begrüßte Rojek die Eingeladenen, ehe der Nikolaus (Rojek: "Der wollte schon Feierabend machen, könnt ihr euch das vorstellen?"), den Raum betrat.

Freudentränen flossen

Als es nach Gesang, Weihnachtsgeschichte und vorgetragenen Gedichten zur großen Bescherung kam, kannte die Freude bei den Kindern keine Grenzen mehr. Unter großen "Ooohs" und "Aaahs" wurden bunte Päckchen und Pakete geöffnet und auch manche Freudenträne vergossen.

"Einmal in diesem Jahr wollten wir für unsere Kinder in Gelsemkirchen etwas Gutes tun. Einmal im Jahr wollten wir selbst mit anpacken. Einmal im Jahr wollten wir direkt an unseren Mitmenschen spüren und fühlen, was wahre Freude bedeutet", sagte Rojek, dessen großer Dank allen Sponsoren, Gönnern und Helfern dieser außergewöhnlichen Weihnachtfeier galt.