Waren den Schalkern beim Spiel gegen den KSC noch die Abwehrspieler ausgegangen, kann das Schalker Trainertrio Büskens/Mulder/Reck am Freitag (17.4.) gegen Energie Cottbus gleich auf drei Rückkehrer bauen.

Rechtsverteidiger Rafinha, der gegen die Badener aufgrund seiner zehnten gelben Karte gesperrt war, kehrt ebenso in den Kader zurück wie Benedikt Höwedes.

Der U21-Nationalspieler ist nach seiner Viruserkrankung wieder fit und brennt auf einen Einsatz gegen den FC Energie. "Die Infektion ist glücklicherweise raus aus meinem Körper und macht mir nicht mehr zu schaffen", erklärt der 21-Jährige. "Ob ich am Freitag schon wieder in der Startformation stehe, entscheidet aber natürlich das Trainergespann."

Abwarten in Sachen Bordon

Auch Marcelo Bordon hat in den vergangenen Tagen nach überstandenen Oberschenkelproblemen voll mit der Mannschaft trainiert. "Ihm geht es von Tag zu Tag besser", sagt ein zuversichtlicher Mike Büskens. "Aber ganz schmerzfrei ist Marcelo noch nicht. Da müssen wir noch einmal abwarten."

Nicht nur aufgrund der Personalie Bordon hat sich das Trainergespann der Königsblauen noch nicht auf die Startformation gegen die Lausitzer festgelegt. Büskens: "Nur Carlos Zambrano, der eine Teilbandruptur und eine Kapselverletzung hat, fällt aus. Alle anderen Spieler sind einsatzfähig. Dadurch haben wir wieder mehr Optionen."