Gelsenkirchen - Mit dem vierten Sieg innerhalb von elf Tagen hat Schalke 04 seine Erfolgsserie auch im DFB-Pokal fortgesetzt. Mit einem B-Team gewannen die "Köngisblauen" gegen den Zweitligisten SV Sandhausen mühelos 3:0 (1:0) und erreichten zum sechsten Mal in Folge das Achtelfinale.

Ibrahim Afellay brachte die Gastgeber in der elften Minute in Führung. Der Niederländer war einer der wenigen, die schon beim 2:1 gegen Borussia Dortmund, dem 2:0 beim FC Arsenal und dem 1:0 gegen den 1. FC Nürnberg dabei gewesen waren. Denn Trainer Huub Stevens rotierte kräftig und ließ gleich acht Stammspieler draußen. Für den Höhepunkt des Spiels sorgte Ciprian Marica mit einem Fallrückziehertor zum 2:0 (62.). Der eingewechselte Klaas-Jan Huntelaar (79.) erzielte den Endstand.

Afellay mit der Führung



"Wir haben gut angefangen. Nach dem 1:0 war aber zu wenig Spannung in der Mannschaft, da haben wir zu wenig getan. Aber wir sind eine Runde weiter, wir haben einigen Spielern ein wenig Ruhe geben können. Nur das zählt", sagte Stevens.

Gegen extrem defensive Sandhäuser drückten die Gelsenkirchener sofort aufs Tempo. Die ersten Chancen vergaben Marica, der an Torwart Daniel Ischdonat scheiterte, und Christoph Metzelder, der mit einem Kopfball die Latte traf, innerhalb weniger Sekunden (8.). Besser machte es Afellay, der drei Minuten später eine Hereingabe von Marica zum 1:0 verwertete. Für Afellay, Leihgabe des FC Barcelona, war es das vierte Tor in den letzten fünf Pflichtspielen.

Auch danach hielten die Gastgeber den Druck zunächst hoch. Marica scheiterte gleich zwei Mal an Ischdonat (17. und 20.). Der Zweitliga-16. verlor meist schon im Mittelfeld den Ball, sodass die Schalker Defensive praktisch überhaupt nicht gefordert wurde. Erst nach knapp einer halben Stunde kamen die Gäste erstmals in den Schalker Strafraum, ohne jedoch gefährlich zu werden. Die "Königsblauen" ließen allerdings den Zug zum Tor vermissen.

Klotz hat den Ausgleich auf dem Fuß



Nach der Pause verfehlte zunächst Marica das Tor (52.). Auf der Gegenseite hatte plötzlich Nico Klotz die Chance zum Ausgleich, nur knapp verpasste er eine Flanke von Timo Achenbach (60.). Dann sorgte Marica für die Entscheidung.

Stevens rotierte in großem Stil: Einzig Kapitän Benedikt Höwedes sowie die Mittelfeldspieler Jermaine Jones und Afellay blieben in der Startelf. Zu seinem ersten Saisoneinsatz kam Ex-Nationalspieler Metzelder in der Innenverteidigung. Sein Debüt in der Anfangsformation gab der 19-jährige Sead Kolasinac als Linksverteidiger. Im Tor bekam Timo Hildebrand eine Chance.


FC Schalke 04: Hildebrand - Höger (46. Pukki), Metzelder (46. Kyriakos Papadopoulos), Höwedes, Kolasinac - Jones, Moritz - Barnetta, Afellay (68. Huntelaar), Draxler - Marica. - Trainer: Stevens

SV Sandhausen: Ischdonat - Kandziora, Pischorn, Morena, Achenbach - Fießer, Tüting - Klotz (63. Schauerte), Ulm (74. Blacha), Riemann (71. Wooten) - Onuegbu. - Trainer: Dais

Schiedsrichter: Michael Weiner (Ottenstein)

Tore: 1:0 Afellay (11.), 2:0 Marica (62.), 3:0 Huntelaar (79.)

Zuschauer: 52.970

Gelbe Karten: Kyriakos Papadopoulos (2), Marica