Mit einem Sieg bei Steaua Bukarest könnte der FC Schalke 04 um Kevin-Prince Boateng (M.) den Sprung in die K.o.-Runde schaffen (© Imago)
Mit einem Sieg bei Steaua Bukarest könnte der FC Schalke 04 um Kevin-Prince Boateng (M.) den Sprung in die K.o.-Runde schaffen (© Imago)

Schalke will bei Steaua "alles klarmachen"

Bukarest - Als Jens Keller einen Tag nach seinem 43. Geburtstag die Dienstreise nach Rumänien antrat, war er ganz und gar nicht in Feierstimmung. Das enttäuschende 3:3 nach 2:0-Führung beim Bundesliga-Kellerkind Eintracht Frankfurt hatte dem Übungsleiter des FC Schalke 04 vor dem wegweisenden Champions-League-Spiel am Dienstag bei Steaua Bukarest die Laune verhagelt. Zudem fallen einige Leistungsträger aus.

Draxler fraglich, Fährmann ersetzt Hildebrand

Das ärgerliche Remis in Frankfurt erinnerte an das 3:3 vor zwei Monaten in Hoffenheim, als Schalke ebenfalls zur Halbzeit mit zwei Toren geführt hatte. Aufsichtsratschef Clemens Tönnies, der nach dem Spiel in Frankfurt "verdammt sauer" war, nimmt die Profis der Königsblauen vor dem vorletzten Gruppenspiel in die Pflicht: "Ich fordere ein, dass sie am Dienstag (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker) eine Topleistung abliefern. Sie sind in der Verantwortung."



Nicht mit dabei könnte Julian Draxler sein. Der Mittelfeldspieler musste am Sonntag (24.11.) mit dem Training aufgrund einer Grippe aussetzen, auch das Abschlusstraining am Folgetag konnte er nur zum Teil mitmachen. "Bei Julian müssen wir schauen, ob er spielen kann. Er fühlt sich nach wie vor noch nicht gut. Mit einer Grippe darf man nicht spaßen", so Keller. Eine Option für die Startelf ist hingegen wieder Adam Szalai, der in Frankfurt noch von der Bank gekommen war. "Adam ist nach seiner Operation wieder ein Stück weiter", erklärt der Fußballlehrer.

Keller hat Vertrauen in seine Elf und ist davon überzeugt, dass seine "Mannschaft eine gutes Spiel machen wird". Bei diesem Unterfangen muss er jedoch auf Torhüter Timo Hildebrand verzichten. Der Ex-Nationalkeeper, der zuletzt sowohl beim FC Chelsea (0:3) als auch in Frankfurt beim ersten Gegentor gepatzt hatte, flog wegen einer Hüftprellung nicht mit. Für ihn wird Ralf Fährmann zwischen den Pfosten stehen, der das Spiel als gute Möglichkeit sieht sich "auf der Champions-League-Bühne" zu empfehlen.

Mit einem Sieg beim rumänischen Meister könnte sich die Stimmung beim Bundesliga-Sechsten aufhellen. Sollte gleichzeitig der FC Basel gegen den Topfavoriten FC Chelsea verlieren, wäre Schalke sogar vorzeitig für das Achtelfinale qualifiziert (Was wäre, wenn...?). Keller weiß um die Chance: "Es ist kein Endspiel, aber eine Partie, in der wir einen großen Schritt machen wollen, um unser Ziel zu erreichen." Darauf setzt auch Tönnies: "Am Dienstag gewinnen wir in Bukarest, dann kommen wir weiter, und die Welt sieht schon wieder ganz anders aus." So sieht es auch Mittelfeldspieler Jermaine Jones: "Wir wollen in Rumänien alles klarmachen."

Schalke ist Favorit



Derzeit hinkt Schalke den eigenen Ansprüchen hinterher. Der Tabellenvierte Borussia Mönchengladbach hat bereits vier Punkte Vorsprung. Mit 26 Gegentoren stellen die Gelsenkirchener die drittschlechteste Defensive der Liga.

In Bukarest sind die Königsblauen trotz allem klarer Favorit. Nationalspieler Benedikt Höwedes warnt allerdings: "Es wird kein Selbstläufer!" Steaua, im Hinspiel mit 0:3 unterlegen, hat seit 1957 (4:2 gegen Dortmund) in 14 Europacupspielen nicht mehr gegen einen deutschen Club gewonnen.


Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Bukarest: Tatarusanu - Georgievski, Szukala, Gardos, Latovlevici - Bourceanu, Prepelita - Popa, Stanciu, Tanase - Piovaccari

Schalke: Fährmann - Uchida, Höwedes, Matip, Aogo - Neustädter, Jones - Farfan, Boateng, Meyer - Szalai

Schiedsrichter: Bas Nijhuis (Niederlande)