"Das Restprogramm unserer Gegner ist uns egal, wir schauen nur auf uns!" Der FC Bayern beschäftigt sich laut Trainer Jürgen Klinsmann ganz allein mit sich selbst. Trotz drei Zählern Rückstand auf die Tabellenspitze ist sie also wieder da, die eigentlich obligatorische "Mia san mia"-Mentalität der Münchner.

An dieser Einstellung kann auch der FC Schalke 04 vor dem Gastspiel am 29. Spieltag (Sa., ab 15 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio) zumindest im Vorfeld nichts ändern.

"Wir wollen die Maximalpunktzahl"

Nach einer freien Wochenmitte - im DFB-Pokal war der FCB ja schon im Viertelfinale an Bayer Leverkusen gescheitert - will das Team nun unbedingt die letzte verbliebene Titelchance nutzen. "Wir wissen alle, was Sache ist. Es kommen vier heiße Wochen auf uns zu. Wir wollen die Maximalpunktzahl", fordert Klinsmann sechs Siege in sechs Spielen.

Allerdings würde selbst diese Serie am Ende nicht reichen, der FC Bayern muss auf einen Ausrutscher von Spitzenreiter VfL Wolfsburg warten. Die "Wölfe" haben immerhin schon zehn "Dreier" in Folge gelandet, an eine Fortsetzung bis zum 34. Spieltag glaubt Kapitän Mark van Bommel aber nicht: "Wenn wir 18 Punkte holen, werden wir Meister. Wolfsburg gewinnt keine 16 Spiele in Folge!"

"Wolfsburg muss unseren Atem spüren"

Den Titelhunger haben alle Bayern-Profis inzwischen verinnerlicht. "Wolfsburg muss unseren Atem spüren", sagt Luca Toni und will mehr: "Nur wenn wir den Titel gewinnen, wird man sich an uns erinnern. Wenn wir es nicht tun, war es ein verlorenes Jahr."

Auch Verteidiger Martin Demichelis hatte sich in der Woche angriffslustig gezeigt. "Es wird eng bis zum letzten Spieltag, aber wir werden kämpfen wie nie zuvor eine Mannschaft in der Geschichte dieses Clubs. Wir werden unser Ziel, Deutscher Meister zu werden, nie aufgeben", so der Argentinier.

Erst einmal müssen sich die "Roten" allerdings auf die "Königsblauen" konzentrieren. "Das wird eine heiße Kiste. Schalke kommt gestärkt und voller Selbstvertrauen nach München", weiß Klinsmann, der aber immerhin personell fast aus dem Vollen schöpfen kann. Nur Miroslav Klose und Breno fehlen verletzt.

Schalkes und Kuranyis Serie

Die "Knappen" haben sich unter dem Trainer-Trio Mike Büskens, Youri Mulder und Oliver Reck auf Platz 6 verbessert und reisen mit der Empfehlung von drei Siegen hintereinander in die Allianz Arena.

Dank der richtigen Mischung aus stabiler Defensive - S04 weist unter der neuen sportlichen Führung ein Torverhältnis von 8:0 auf - und einem wiedererstarkten Kevin Kuranyi - er netzte in den vergangenen drei Partien drei Mal - schnuppert der Club sogar wieder am internationalen Geschäft.

"Wir wollen den Schwung aus den Partien mitnehmen. Die Stimmung in der Mannschaft ist gut. Warum sollten wir nicht auch in München gewinnen können?", gibt sich Torwart Manuel Neuer selbstbewusst.

Büskens will "etwas mitnehmen"

"Wir fahren dorthin, um etwas mitzunehmen", kündigt auch Büskens an und erläutert die Taktik: "Die Räume eng halten, kompakt stehen und vor allem in der Umschaltbewegung schnell nach vorne agieren."

Weil sein Respekt vor dem Gegner groß ist, wird er wohl auch nicht wirklich damit rechnen, auch im vierten Spiel ohne Gegentor zu bleiben. "Luca Toni ist ein Top-Strafraumstürmer und über Franck Ribéry brauchen wir erst gar nicht zu reden. Da müssen wir höllisch aufpassen und die Bayern möglichst weit von unserem Tor weghalten", so der 41-Jährige.

Hält die Abwehr auch ohne Bordon?

Dabei werden die Schalker erneut auf die Dienste von Marcelo Bordon verzichten müssen. Der Brasilianer ist nach seiner Verletzung im Oberschenkelmuskel noch nicht wieder fit.

Bayerns Hamit Altintop, der auf seinen Ex-Club mit Zwillingsbruder Halil trifft, ist dennoch von der Gelsenkirchener Defensive überzeugt. "Die Schalker kommen mit der besten Abwehr der Bundesliga nach München", so der Türke, der dann aber auch wieder schnell das bayrische Selbstbewusstsein an den Tag legte: Aber wir spielen zuhause und sind klarer Favorit - so werden wir auch auftreten."

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Bayern: Butt - Lell, Lucio, Demichelis, Lahm - Schweinsteiger, van Bommel, Ottl, Ze Roberto - Ribery - Toni

Schalke: Neuer - Rafinha, Westermann, Krstajic, Pander - Jones, Kobiashvili - Altintop - Farfan, Kuranyi, Sanchez