Gelsenkirchen - Der FC Schalke 04 und Felix Magath haben sich nach einer offenen Aussprache gütlich und einvernehmlich getrennt. Die gegenseitigen Vorwürfe seien vom Tisch, ließ der Club via Pressemitteilung verlauten.

Sofern Herr Magath zustimmungspflichtige Geschäfte ohne vorherige Zustimmung des Aufsichtsrates getätigt haben sollte, seien diese durch den Aufsichtsrat nachträglich genehmigt worden.

Im Übrigen hätten der Verein und Magath unbedingtes Stillschweigen vereinbart. "Der Schalke 04 e.V. bedankt sich bei Herrn Felix Magath für die sportlichen Erfolge, die er für den Verein erzielt hat, und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute", heißt es in der Pressemitteilung des Vereins.