Zusammenfassung

Markus Weinzierl trainiert ab sofort den FC Schalke 04

Der Trainer wurde am Dienstag in einer Pressekonferenz vorgestellt.

Der 41-Jährige gibt sich demütig bei seiner Vorstellung.

Gelsenkirchen - Markus Weinzierl geht mit Zurückhaltung und Demut seine neue Aufgabe als Trainer beim FC Schalke 04 an. "Jeder will den maximalen Erfolg, wir müssen aber erst mal bodenständig sein, arbeiten und dann die Ziele entwickeln", sagte der 41-Jährige bei seiner Vorstellung auf Schalke am Dienstag.

"Mit mir hat hier noch niemand über Titel gesprochen. Wenn wir alles gut analysieren und konzentriert arbeiten, bekommen wir das, was uns zusteht."

"Wollen den Kader punktuell verstärken"

Er freue sich auf die "große Herausforderung, auf die Mannschaft und die Arbeit in den nächsten Jahren", sagte Weinzierl, der sich bei aller Zurückhaltung auch optimistisch gab: "Es ist ein sehr guter Zeitpunkt, hier anzufangen. Der Kader ist gut, wir wollen ihn punktuell verstärken. Wir haben eine gute Basis, um erfolgreich zu sein."

Der neue Vorstand Sport Christian Heidel betonte erneut, dass Weinzierl von Anfang an seine erste Wahl auf die Nachfolge des entlassenen Andre Breitenreiter war: "Markus war vom ersten Tag mein Anspruch, mein Ziel. Ich bin sehr froh, dass der Wunschtrainer jetzt neben mir sitzt. Wir sind schon ein paar Tage im ständigem Austausch. Ich freue mich auf die neue Saison." Trainingsstart auf Schalke ist am Montag, den 27. Juni 2016.

Der neue Vorstand Sport Christian Heidel betonte erneut, dass Weinzierl von Anfang an seine erste Wahl auf die Nachfolge des entlassenen Andre Breitenreiter war: "Markus war vom ersten Tag mein Anspruch, mein Ziel. Ich bin sehr froh, dass der Wunschtrainer jetzt neben mir sitzt. Wir sind schon ein paar Tage im ständigem Austausch. Ich freue mich auf die neue Saison." Trainingsstart auf Schalke ist am Montag, den 27. Juni 2016.

Mit Material vom SID