Auf die Ausschreitungen beim Derby zwischen den "Knappen" und dem BVB am 20. Februar in der VELTINS-Arena hat der FC Schalke 04 reagiert und empfindliche Strafen verhängt.

So erhielten 123 Fans ein bundesweites Stadionverbot für drei Jahre. Allein 121 Ausschlüsse richten sich dabei gegen die BVB-Anhänger, die im Vorfeld des Spiels vor und auf dem Vereinsgelände randaliert haben und vorübergehend in Polizeigewahrsam genommen wurden. Gegen sie wird nun ein Ermittlungsverfahren durch die Staatsanwaltschaft Essen eingeleitet. "Das ist das Ergebnis der Ermittlungen der Polizei und unserer Umsetzung der Stadionverbotsrichtlinien", sagte Volker Fürderer, Sicherheitsbeauftragter des FC Schalke 04.