Nyon - Das Auftaktmatch von Bundesligist Schalke 04 in der Europa-League-Gruppenphase am Donnerstag (15. September) bei Rumäniens Rekordmeister Steaua Bukarest findet wegen eines unbespielbaren Rasens nicht wie geplant im Nationalstadion der rumänischen Metropole statt, sondern wird auf Beschluss der UEFA in Cluj ausgetragen.

"Das ist alles sehr ärgerlich für uns und vor allem für unsere Fans. Wir haben alles versucht, um eine andere Lösung zu finden, aber die UEFA hat das so entschieden", sagte S04-Manager Horst Heldt. Dem Anhang der Königsblauen versprach Heldt die volle Unterstützung des Vereins. "Wir werden alles versuchen, damit unsere Fans möglichst keine Mehrkosten davontragen und Hilfe bei der Organisation bekommen."

Die neue Spielstätte, das Dr.-Constantin-Radulescu-Stadion in Cluj, hat ein Fassungsvermögen von 23 500 Zuschauern. In der rumänischen Liga trägt hier CFR Cluj seine Hemspiele aus.