Der VfL Bochum hat zwei Tage nach der Entlassung von Trainer Marcel Koller den erhofften Befreiungsschlag verpasst. Die Westfalen verloren beim Debüt des Interimsgespanns Frank Heinemann und Dariusz Wosz das Pokal-Derby gegen Schalke 04 mit 0:3 (0:1), gewannen mit einer beherzten Leistung aber dennoch Sympathien bei den Fans zurück.

Die Schalker dürfen über den Achtelfinal-Einzug freuen und gehen mit Rückenwind ins große Derby bei Borussia Dortmund am Samstag.

Westermann trifft zur Führung

Nationalspieler Heiko Westermann erzielte nach einer Freistoßflanke von Levan Kenia in der zehnten Minute per Kopf die Gästeführung. Halil Altintop (56.) und Christian Fuchs per Eigentor (76.) sicherten Schalke den verdienten Sieg.

Bochums Interimstrainer Heinemann hatte die Startelf im Vergleich zur 2:3-Niederlage gegen Aufsteiger FSV Mainz 05 auf vier Positionen verändert und für eine Überraschung gesorgt.

Im Tor schenkte er Amateurschlussmann Andreas Luthe das Vertrauen, der noch am Samstag aktive Daniel Fernandes saß nicht mal auf der Bank. Außerdem rückten Daniel Imhof, Paul Freier und Dennis Grote in die Startelf. Der Ex-Schalker Mimoun Azaouagh fehlte mit Wadenproblemen.

Engagierter Beginn

Die Gastgeber begannen engagiert, hatten aber Probleme beim Spielaufbau. Schalke stand kompakt und agierte zielstrebiger. In der sechsten Minute musste Luthe erstmals eingreifen, als er einen 20-Meter-Schuss von Christoph Moritz mit einer Faustabwehr parierte. Vier Minuten später war Luthe machtlos. Nach einem Freistoß von Levan Kenia stand Westermann völlig frei und köpfte aus kurzer Distanz ein.

Danach entwickelte sich ein Kampfspiel. Fünf Gelbe Karten kassierten die Bochumer schon vor der Pause.

Grote prüft Neuer

Für Torgefahr sorgte aber einzig Grote, der Schalke-Torwart Manuel Neuer mit einem Schuss aus der Drehung prüfte (14.). Schalke blieb bei Standards gefährlich. Bordon verpasste per Kopf knapp (20. ) und scheiterte per Freistoß am starken Luthe (30.), Grote (26.) klärte nach einer Schalker Ecke und einem Gewühl im Strafraum kurz vor der Torlinie.

Magath ließ im Gegensatz zum 1:2 gegen den VfL Wolfsburg wieder Halil Altintop, Carlos Zambrano und Christoph Moritz von Beginn an spielen. Kevin Kuranyi fehlte erneut wegen eines grippalen Infekts.

Bochum im Pech

Nach der Pause erhöhte Bochum den Druck und hatte Pech. Dem vermeintlichen Ausgleich durch Diego Klimowicz (48.) verweigerte Schiedsrichter Florian Meyer (Burgdorf) korrekterweise die Anerkennung, weil der Ball bei der Flanke von Joel Epalle die Torauslinie überschritten hatte. Nach dem Schalker 2:0 von Altintop kämpfte der VfL weiter, blieb im Angriff aber wirkungslos. Schalke setzte dagegen erfolgreich auf Konter.


Die Vorabend-Partien am Dienstag

Spielbericht: FC Bayern Rot-Weiß Oberhausen

Die weiteren Partien am Dienstagabend

Die Stimmen zu den Dienstagsspielen