Gelsenkirchen - Der FC Schalke 04 kämpft heute Abend im Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League gegen den FC Valencia (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker) um den Einzug in die Runde der letzten Acht.

Nachdem die "Knappen" vor zwei Wochen ein 1:1 in Spanien holten, gehen sie als leichter Favorit ins entscheidende Duell in der Veltins-Arena. Schalke muss ohne den verletzten Klaas-Jan Huntelaar auskommen, bei Valencia kehren zwei wichtige Spieler rechtzeitig zurück. Wenige Stunden vor der Partie hat bundesliga.de die wichtigsten Fakten zusammengefasst.


Personal:

Auf Schalker Seite fehlen Klaas-Jan Huntelaar und Lukas Schmitz. Der Niederländer macht nach seiner Innenbanddehnung im rechten Knie zwar Fortschritte, spielfähig ist er aber noch nicht. "Es hat leider nicht gereicht", erklärt Cheftrainer Felix Magath. Wen er anstelle des Niederländers auflaufen lassen wird, verrät der Coach noch nicht. "Das entscheide ich kurzfristig."

Außerdem muss Magath auf Lukas Schmitz, der nach seiner Ampelkarte aus dem Hinspiel gesperrt ist. Anthony Annan ist in der aktuellen Champions-League-Saison für Schalke nicht spielberechtigt, weil er mit Trondheim in der Qualifikation für die "Königsklasse" am Ball war.

Valencia-Coach Unai Emery hat dagegen einige Sorgen weniger: Torwart Miguel Angel Moya ist zwar weiterhin verletzt und Rechtsverteidiger Miguel bleibt aus disziplinarischen Gründen gesperrt - doch zwei seiner wichtigsten Offensivspieler haben sich rechtzeitig fit gemeldet: Die Angreifer Mata und Aritz Aduriz werden gegen die "Königsblauen" wohl auflaufen. Mata, der im Hinspiel wegen einer Sprunggelenksverletzung noch gefehlt hatte, kommt aus der Jugend von Real Madrid und spielte bis 2007 bei den "Königlichen" noch mit Raul zusammen.

Form:

Schalke bleibt in der Bundesliga ein Sorgenkind, dreht aber regelmäßig auf, wenn es um DFB-Pokal oder Champions League geht. Zuletzt kassierten die "Knappen" eine 0:1-Niederlage beim VfB Stuttgart, nachdem sie überraschend den FC Bayern in der Allianz Arena aus dem Pokalwettbewerb geworfen hatten.

Der FC Valencia verteidigte in der Primera Division am vergangenen Samstag mit einem 2:1-Sieg bei RCD Mallorca den 3. Platz, nachdem man drei Tage zuvor das Schlagerspiel gegen den FC Barcelona 0:1 verloren hatte.


Zahlen und Fakten:

Valencias Bilanz auf deutschem Boden ist alles andere als gut: Zehn Mal waren die "Fledermäuse" hierzulande zu Gast, konnten allerdings erst ein Spiel gewinnen. Von den restlichen Partien wurden sieben verloren, zwei endeten unentschieden. Auch Valencias herbste Niederlage in einem europäischen Vereinswettbewerb fand auf deutschem Boden statt: In der 2. Runde der UEFA-Pokal-Saison 1993/1994 setzte es gegen den Karlsruher SC eine 0:7-Pleite.

In der aktuellen Champions-League-Saison blieb Valencia unter der Leitung von Trainer Unai Emery allerdings in allen Auswärtsspielen der Gruppe C ungeschlagen. Während das erste Spiel bei Bursaspor mit 4:0 gewonnen werden konnte, trennten sich die "Schwarz-Weißen" von den Glasgow Rangers und Manchester United jeweils mit 1:1.

Schalkes Bilanz in der Europapokalgeschichte nach einem Remis auf fremdem Boden ist positiv: In sechs von acht Duellen konnten sich die "Knappen" nach einem Unentschieden im Hinspiel letztendlich durchsetzen. Sollte es zum finalen Showdown kommen, ist laut Statistik alles offen: "Königsblau" hat von insgesamt vier Elfmeterschießen in europäischen Wettbewerben zwei gewonnen. 1996/1997 im UEFA-Cup-Finale gegen Inter Mailand und 2007/2008 im Achtelfinale der "Königsklasse" gegen den FC Porto.


Das sagen die Trainer:

Felix Magath: Es wäre zu gefährlich, auf ein 0:0 zu spielen. Ein unachtsamer Moment in der Schlussphase, und alles wäre dahin. Es macht mehr Sinn, selbst unbedingt ein Tor erzielen zu wollen. Wir werden uns nicht hinten rein stellen und warten, sondern unsere Chancen suchen.Valencia muss unbedingt ein Tor schießen, so dass ich ein sehr interessantes Spiel für die Zuschauer erwarte.

Unai Emery: Wir kennen die Schalker Mannschaft nun besser als im Hinspiel und müssen versuchen, das zu unserem Vorteil zu nutzen. Vor unserem Gegner haben wir viel Respekt. Zwar läuft es in der Bundesliga nicht so gut für Schalke, aber das Team versteht es, im Pokal und in der Champions League aufzutrumpfen. Es ist klar, dass wir einen Treffer benötigen, um überhaupt an ein Weiterkommen zu denken. Aber wir werden nicht Hals über Kopf ins offene Messer laufen. Wir werden versuchen, unser Spiel durchzubringen. 90 Minuten entscheiden das Spiel, nicht die Anfangsphase. Deswegen werden wir die Partie kontrolliert offensiv angehen. Ich bin mir sicher, dass wir den Druck in positive Energie umwandeln können. Meine Mannschaft ist in der Lage, über sich hinauszuwachsen.


Voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Schalke: Neuer - Uchida, Höwedes, Metzelder, Sarpei (Escudero) - Kluge, Matip - Farfan, Jurado - Raul, Gavranovic (Edu)

Valencia: Guaita - Bruno, Ricardo Costa, Navarro, Mathieu - Tino Costa, Banega - Mata, Pablo Hernandez - Soldado, Aduriz

Schiedsrichter: Jonas Eriksson (Schweden)