Viele Zuschauer der Trainingseinheit am Montag staunten nicht schlecht, als sie neben Olympia-Teilnehmer Rafinha ein zuletzt verletztes Schalker Spielertrio auf dem Trainingsplatz sahen.

Allerdings warnte Chef-Trainer Fred Rutten vor allzu großer Euphorie. "Wir können keine Prognose abgeben", so der 45-Jährige.

Engelaar fällt aus

Zwar absolvierte Jefferson Farfan Teile des Mannschaftstrainings, doch Orlando Engelaar und Jermaine Jones arbeiteten noch nicht mit dem Ball. Beim Niederländer beispielsweise käme ein Einsatz in Madrid definitiv zu früh.

Somit gehört Engelaar, der an einer Knieverletzung laboriert, auch nicht zu den 22 Spielern, die am Dienstagmorgen vom Flughafen Münster/Osnabrück nach Madrid fliegen werden. Gleiches gilt für den verletzten Manuel Neuer (Mittelfußbruch) sowie für Levan Kenia, Carlos Zambrano, Markus Heppke und Zé Roberto.

Jones und Farfan vor Ort

Dagegen ist sowohl Jermaine Jones nach seinem Syndesmoseriss als auch Jefferson Farfan (Schulterverletzung) beim Champions-League-Spiel zwischen Atletico Madrid und Schalke 04 am Mittwoch (27. August) vor Ort.

Ob sie jedoch zum 18er-Kader für die Begegnung gehören werden, ist nach derzeitigem Stand noch ungewiss. Ähnlich sieht es bei Ivan Rakitic aus, der am Montag wegen einer Grippe das Bett hüten musste.

In guter körperlicher Verfassung ist hingegen Rafinha von seiner Olympia-Teilnahme nach Gelsenkirchen zurückgekehrt. Der Brasilianer gehört damit zum 22 Mann starken Aufgebot für die Madrid-Reise.