Doha – Der FC Schalke 04 hat im ersten Test der Wintervorbereitung eine kleine Enttäuschung erlebt. Gegen Ajax Amsterdam unterlag die Mannschaft von Roberto Di Matteo mit 0:2 (0:0). Im Gegensatz zu den Königsblauen, die in drei Wochen gegen Hannover 96 in die Rückrunde starten, beginnt für Ajax allerdings bereits am kommenden Freitag die zweiten Saisonhälfte der Eredivisie. Mehr als die Niederlage dürfte die Knappen die Augenverletzung von Abwehrspieler Christian Fuchs schmerzen, der wegen Sehstörungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. 

Schalkes Torwart Fabian Giefer, der zumindest bis in den Februar hinein den verletzten Stammkeeper Ralf Fährmann (Kreuzbandzerrung) vertreten wird, musste in der 64. Minute einen Treffer der polnischen Leverkusen-Leihgabe Arkadiusz Milik hinnehmen. Anwar El-Ghazi (90.+3) sorgte für den Endstand. Eine Halbzeit kam bei den Königsblauen auch Kevin-Prince Boateng zum Einsatz.

Di Matteo experimentiert mit Personal und Taktik

Fuchs erlitt die Augenverletzung in einem Zweikampf mit einem Ajax-Gegenspieler. Nachdem der Österreicher im Anschluss über Sehstörungen geklagt hatte, entschlossen sich die Gelsenkirchener zu einer Untersuchung seiner Probleme in einer Klinik. Kurz nach Spielschluss lag allerdings noch keine Diagnose vor.

Di Matteo nutzte den Test, um einer Reihe von Nachwuchsakteuren eine Bewährungschance zu geben. Der Italiener wechselte zudem munter durch. Im ersten Durchgang ließ der Schalker Coach in einem 3-5-2-System agieren, nach der Pause testete er eine 4-3-3-Formation. In der Defensive wirkte S04 überwiegend recht stabil, offensiv fehlten zumeist aber Tempo und Durchschlagskraft.

SID