Der FC Schalke 04 hat am Sonntagmorgen (25. Juli) einen erfolgreichen Testspielabschluss im Osten Deutschlands gefeiert. Beim Verbandsligisten FC Grün-Weiß Piesteritz setzte sich "Königsblau" mit 5:1 (2:1) durch.

Die Schalker Treffer gingen auf das Konto von Ivan Rakitic, Mario Gavranovic, Alexander Baumjohann und Joel Matip. Zudem erzielten die Gastgeber ein Eigentor.

Nur wenige Stunden nach dem Spiel gegen RB Leipzig (2:1) standen die "Knappen" am Sonntagvormittag schon wieder auf dem Platz. Chef-Trainer Felix Magath stellte im Gegensatz zu den vorherigen Vorbereitungspartien taktisch um. Statt eines klassischen 4-4-2-Systems ließ der Coach sein Team im 4-2-3-1 beginnen. Einzige Spitze vor dem offensiven Dreiermittelfeld um Jefferson Farfan, Ivan Rakitic und Edu war Mario Gavranovic.

Rakitic trifft vom Punkt

Die Gastgeber begannen motiviert und erzielten auch schnell ein Tor, dass wegen einer knappen Abseitsstellung jedoch nicht gegebenwurde. Im Gegenzug traf Schalke in der zwölften Minute zur Führung: Nach einem Foul an Peer Kluge verwandelte Ivan Rakitic den fälligen Elfmeter.

"Vor der Pause hat man deutlich gemerkt, dass uns die trainingsintensiven Tage in den Knochen stecken", sagte Magath im Halbzeitinterview mit Moderator Ulli Potofski. Dies machte sich vor allem in der 24. Minute bemerkbar, als Ladislav Stefke mit einem trockenen Linksschuss ins lange Eck den viel umjubelten Ausgleich für die Platzherren erzielte.

Nach dem Gegentor schaltete Königsblau einen Gang hoch. Gavranovic aus kurzer Distanz (28.), Edu per Kopf (31.) sowie mit einem Pfostenschuss (41.) hatten das 2:1 auf dem Fuß. Der zweite Treffer gelang schließlich Gavranovic. Drei Minuten vor dem Pausenpfiff netzte der Schweizer U-21-Nationalspieler aus acht Metern zur Pausenführung ein.

Matip setzt Schlusspunkt

Im zweiten Durchgang wechselte Magath neun frische Kicker ein. Einzig Joel Matip und Kyriakos Papadopoulos verblieben auf dem Platz. Alexander Baumjohann, der fortan die Rakitic-Position bekleidete, fügte sich gut ein. Denn in der 55. Minute traf der Mittelfeldspieler mit links zum 3:1 ins lange Eck.

Anschließend scheiterten Erik Jendrisek (58.), Marvin Pourie (67.) und Lukas Schmitz (77.). Das 4:1 sollte dann aber doch noch fallen - allerdings nicht durch einen Schalker. Marc Richter traf zehn Minuten vor dem Abpfiff bei einer verunglückten Abwehraktion ins eigene Netz.

Den Schlusspunkt setzte schließlich Joel Matip. Der kamerunische Nationalspieler markierte nach einer feinen Einzelleistung den fünften Treffer für Königsblau (88.).

Piesteritz: Lindemann (46. Zschiesche/74. Janihsek) - Buchholz (46. Kliev), Gallin (74.Butsch), Wellington, Körnig (46. Witt) - M. Niesar (46. Richter), Hinkelmann (62. K. Niesar), Naujoks, Wiesegart (46. Freihube) - Zacke (65. Müller), Stefke

Schalke: Schober (46. Unnerstall) - Moritz (46. Reginiussen), Papadopoulos, Höwedes (46. Metzelder), Hao (46. Schmitz) - Matip, Kluge (46. Jones) - Farfan (46. Jendrisek), Rakitic (46. Baumjohann), Edu (46. Pourie) - Gavranovic (46. Müller)

Tore: 0:1 Rakitic (12./Foulelfmeter), 1:1 Stefke (24.), 1:2 Gavranovic (42.), 1:3 Baumjohann (55.), 1:4 Richter (Eigentor, 80.), 1:5 Matip (88.)
Zuschauer: 4000
Schiedsrichter: Pasbrig (Wolfen)