Roberto Di Matteo hat mit seinem neuen Club FC Schalke 04 viel vor und will vor allem die löchrige Defensive der Königsblauen in den nächsten Wochen stärken - © © imago
Roberto Di Matteo hat mit seinem neuen Club FC Schalke 04 viel vor und will vor allem die löchrige Defensive der Königsblauen in den nächsten Wochen stärken - © © imago
Bundesliga

S04-Coach Di Matteo: Defensiv-Bastler mit Blick nach vorne

Köln/Gelsenkirchen - Im feinsten Maßanzug und mit zielgerichtetem Blick betrat Schalkes neuer Coach Roberto Di Matteo zum ersten Mal die Katakomben der Veltins-Arena. Zuvor hatte der 44 Jahre alte Italo-Schweizer die Mannschaft kennengelernt und dabei bereits eine "kleine Ansprache" gehalten.

"Die Abwehr muss stabil stehen"

Der krisengebeutelte FC Schalke 04 darf sich nach zwei Siegen aus elf Pflichtspielen auf einen hochmotivierten Trainer freuen. Der Multilinguist, spricht sechs Sprachen fließend, präsentierte sich bei seiner offiziellen Vorstellung am Mittwoch souverän, locker und geduldig antwortend (Di Matteo im Portrait).

Di Matteo strahlte Tatendrang aus und weiß genau, wie er die Knappen wieder auf Kurs bringen will. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf eine geordnete Abwehrarbeit: "Es ist eine gute Mannschaft, die nach vorne viel Potenzial hat. Sie hat aber in der Defensive einige Probleme. An der defensiven Organisation muss man arbeiten."

Der ehemalige Trainer des FC Chelsea gab dabei sogar Einblick in systemtechnische Fragen. "Zuletzt habe ich sowohl im 4-2-3-1 als auch im 4-3-3 aufgestellt. Die Abwehr, und damit meine ich nicht nur die Viererkette, muss stabil stehen."

Auf ein rigoroses S04-Mauerwerk solle man sich aber nicht einstellen. Denn wenn man sich die Statistiken seiner bisherigen Teams anschaue, so "fällt sehr schnell auf, dass sie stets viele Tore geschossen haben". Die Zielsetzung habe sich trotz des Fehlstarts nicht verändert, im Gegenteil: "Die Champions League ist weiterhin das Ziel des Vereins."

Auf allen Ebenen zu mehr Konstanz

Das Duell mit seinem Ex-Club Chelsea in der Königsklasse ist für Di Matteo dabei noch überhaupt kein Thema. Vielmehr steht die Bundesliga vorerst im Vordergrund. Das deutsche Fußballoberhaus ist dem ehemaligen italienischen Nationalspieler nicht unbekannt. "Ich habe den deutschen Fußball schon immer sehr interessiert verfolgt. Die Bundesliga ist eine faszinierende Spielklasse. Die Stadien sind immer voll, das Tempo in den Spielen ist hoch."

- © getty