Gelsenkirchen - Das Europa-League-Spiel gegen Viktoria Pilsen am Donnerstag haben einige Schalke-Profis nicht unbeschadet überstanden. Vor allem Kyriakos Papadopoulos hat es hart getroffen: Der griechische Nationalspieler trug eine starke Schwellung im Nasenbereich davon.

"Die Nase wurde deutlich in Mitleidenschaft gezogen, vielleicht ist sie sogar gebrochen", sagt Trainer Huub Stevens, der einen Tag nach dem Match gegen die Tschechen noch nicht wusste, ob der Abwehrmann mit nach München reisen kann. Auch hinter Christian Fuchs‘ Einsatz in der Allianz Arena steht ein Fragezeichen. Der Österreicher klagte nach den 120 Minuten gegen Pilsen über Leistenprobleme. Zudem ist Chinedu Obasi gegen die Tschechen umgeknickt.

Holtby vor Rückkehr

"Wir müssen abwarten, wer sich rechtzeitig fit meldet", sagt Stevens, der definitiv auf Jermaine Jones verzichten muss. Der Mittelfeldmann, der zuletzt mit einer Muskelverhärtung nicht am Mannschaftstraining teilnehmen konnte, muss ein letztes Mal in der Bundesliga gesperrt aussetzen.

Lewis Holtby indes könnte ins königsblaue Aufgebot zurückkehren. Der U21-Nationalspieler, der in den vergangenen Wochen mit einer Sprunggelenksverletzung außer Gefecht gewesen war, trainiert seit einigen Tagen wieder mit dem Team. "Er hat einen guten Eindruck hinterlassen", sagt Schalkes Chef-Trainer, ohne aber zu verraten, ob er Holtby schon wieder für den Kader nominieren wird.