In dieser Szene erzielt Alessandro Schöpf (l.) das 1:0 für Schalke gegen Saloniki - © © imago
In dieser Szene erzielt Alessandro Schöpf (l.) das 1:0 für Schalke gegen Saloniki - © © imago
Bundesliga

Schalke steht nach 1:1 gegen Saloniki im Achtelfinale

Gelsenkirchen - Mit angezogener Handbremse hat der FC Schalke 04 das Achtelfinale der Europa League erreicht und erstmals seit fünf Jahren die erste K.o.-Runde überstanden. Im Rückspiel gegen PAOK Saloniki reichte dem Team von Trainer Markus Weinzierl in der heimischen Arena ein 1:1 zum Weiterkommen.

>>> Das Spiel im Liveblog nachlesen

Nachdem Aleassandro Schöpf in der 23. Minute die Führung für die Knappen erzielt hatte, unterlief Verteidger Matija Nastasic quasi im Gegenzug ein Eigentor (25.). Im weiteren Spielverlauf aber kontrollierten die Gastgeber das Geschehen und feierten aufgrund des 3:0-Erfolgs im Hinspiel letztlich souverän das Weiterkommen.

"Wir sind zufrieden, dass wir in der nächsten Runde sind - ohne große Komplikationen. Wenn du 3:0 führst, gehst du nicht so großes Risiko und machst mal einen halben Schritt weniger. Aber wir haben das Ergebnis souverän nach Hause gespielt", sagte Weinzierl.

Am Freitag (13 Uhr) wird Schalke der Gegner für die Runde der letzten 16 am 9. und 16. März zugelost. Im Topf ist unter anderem der englische Rekordmeister Manchester United mit Weltmeister Bastian Schweinsteiger.

- © gettyimages / Lars Baron

Doch der Tabellendritte der Super League ließ nicht locker und glich ebenfalls nur zwei Minuten später aus: Nastasic beförderte den Ball nach einer scharfen Hereingabe ins eigene Tor. PAOK verstärkte seine Offensivbemühungen, doch die Gastgeber ließen kaum gefährliche Strafraumszenen zu. Dennoch gab es noch einen bangen Moment für Schalke: Abwehrchef Naldo wurde in der 72. Minute verletzt ausgewechselt, für ihn kam Winter-Neuzugang Holger Badstuber.

SID