Gute Nachrichten aus dem Trainingslager des VfL Wolfsburg in Jerez de la Frontera gibt's von Marcel Schäfer. Der Nationalspieler kann nach seinem Innenbandanriss im Knie die Belastungen täglich steigern.

Der Linksverteidiger wird voraussichtlich noch diese Woche wieder voll ins Mannschaftstraining einsteigen. Ebenfalls positiv ist die Entwicklung von Neuzugang Yoshito Okubo. Der Japaner, der gegen Mainz seinen ersten Treffer für den VfL erzielte, hinterlässt bei Cheftrainer Felix Magath bisher einen starken Eindruck. "Konditionell ist er zwar noch ein bisschen hintendran, aber er verhält sich auf dem Feld sehr geschickt. Es ist erfreulich zu sehen, wie er bisher aufgetreten ist", sagte Magath.

Drei Spielr angeschlagen

Leichte Beschwerden hatten am Montag Edin Dzeko (Patellasehne), Alexander Madlung (Achillessehne) und Sebastian Schiendzielorz (Aduktoren). Dzeko und Schindzielorz mussten die zweite Tageseinheit etwas verkürzen, Madlung trainierte separat mit Fitnesscoach Werner Leuthard.

Für Felix Magath jedoch keinerlei Grund, beunruhigt zu sein: "Ich bin grundsätzlich sehr zufrieden, denn trotz der starken Belastungen hatten die Spieler bisher kaum Probleme. Aufgrund der unterschiedlichen Bodenverhältnisse in Wolfsburg und hier in Jerez können natürlich immer mal wieder leichte Beschwerden auftreten. Die größten Belastungen sind jetzt jedoch vorbei, es wird für die Spieler etwas einfacher werden", so Magath.