Nach einwöchigem Aufenthalt hat Werder Bremen am heutigen Sonntag (20.7.) das Trainingslager auf Norderney verlassen. Cheftrainer Thomas Schaaf zog eine überwiegend positive Bilanz: "Mit den Tagen zuvor in Bremen haben wir ein gutes Programm gehabt. Die Mannschaft hat konzentriert gearbeitet. Das Team harmoniert, die Neuen fügen sich gut ein."

Lediglich ein paar Verletzungsprobleme trüben das Bild. Petri Pasanen muss mit leichten Oberschenkelproblemen etwas kürzer treten, Niklas Andersen macht ein Bluterguss aus dem Spiel gegen Fortuna Köln zu schaffen, Said Husejinovic und Pascal Testroet absolvierten zuletzt ein leicht abgespecktes Programm aufgrund von Rückenproblemen.

Als "unbefriedigend" beschrieb Thomas Schaaf die Situation um seine Angriffsspieler. Boubacar Sanogo war aufgrund einer Infektion gar nicht erst nach Norderney angereist, konnte aber am gestrigen Samstag in Bremen erstmals ein Laufprogramm absolvieren.

Knieprobleme machen Rosenberg zu schaffen

Hugo Almeida hat wegen einer Zerrung auf Norderney nur individuell trainieren können, während Markus Rosenberg zwar einen Teil der Einheiten mit dem Team bestreiten konnte, aber wegen seiner Knieprobleme derzeit nur dosiert trainiert.

"Ich hoffe, dass alle drei bis zum zweiten Trainingslager in Schruns wieder hergestellt sind", blickte Thomas Schaaf auf die nächste Maßnahme zwischen dem 23. und 30. Juli in Österreich voraus. Dort sollen auch die deutschen Nationalspieler Torsten Frings, Clemens Fritz und Per Mertesacker nach ihrem Urlaub wieder mit von der Partie sein.

Einen ausführlichen Bericht finden Sie auf der Webseite von Werder Bremen.