München - Der erste Teil der 2. Hauptrunde im DFB-Pokal am Dienstagabend hat es schon in sich. bundesliga.de präsentiert die Reaktionen der Trainer zu den acht Partien.

FC Bayern München - Werder Bremen 2:1

Trainer Louis van Gaal (FC Bayern): "Ich finde es fantastisch. Wir haben so viele Verletzte, es ist Wahnsinn eigentlich."

Trainer Thomas Schaaf (Bremen): Wir haben uns selber geschlagen. Wir haben hier mindestens fünf große Chancen vergeben. Wenn man die nicht nutzt, wird es schwer.


FSV Frankfurt - FC Schalke 04 0:1

Trainer Hans-Jürgen Boysen (Frankfurt): Ich habe in der Anfangsphase Respekt bei meiner Mannschaft gespürt. Schließlich hatten wir einen Champions-League-Teilnehmer zu Gast. Das frühe Tor hat Schalke sicherlich in die Karten gespielt. Das hat Jurado traumhaft gemacht. Insgesamt haben wir uns in der Rückwärtsbewegung zu viele technische Mängel geleistet. Im zweiten Durchgang waren wir besser im Spiel und hatten unsere Möglichkeiten. Uns war im Vorfeld klar, dass wir unsere wenigen Chancen nutzen müssen. Das ist uns nicht gelungen. Schade. Hätte Mike Wunderlich kurz vor Schluss ausgeglichen, wäre das vielleicht noch einmal ein Adrenalinstoß gewesen. Letztendlich bin ich aber stolz auf mein Team. Wir haben gegen einen hervorragenden Gegner nur 1:0 verloren.

Trainer Felix Magath (Schalke 04): Zuerst einmal bin ich natürlich zufrieden, dass wir das Achtelfinale erreicht haben. Das war unser Ziel. Der Auftritt meiner Mannschaft war insgesamt in Ordnung. Wir haben das Spiel kontrolliert und kaum etwas anbrennen lassen. Dennoch hätte ich mir gewünscht, dass wir nach dem 1:0 noch energischer auf ein zweites Tor spielen. Da fehlt uns noch etwas der Killerinstinkt, daran müssen wir noch feilen. In der zweiten Halbzeit haben wir die knappe Führung gut verwaltet. Vor dem Spiel hatte ich von meiner Mannschaft gefordert, eine Reaktion zu zeigen. Das hat sie umgesetzt.


1. FC Kaiserslautern - Arminia Bielefeld 3:0

Trainer Marco Kurz (Kaiserslautern): Das war ein überzeugender Sieg, wir hatten zwar nicht so viele Torchancen, aber Bielefeld hat auch früh attackiert und nicht viel zugelassen. Dafür haben wir im richtigen Moment die Tore geschossen. Es war ein hartes Stück Arbeit. Es ist aber ein gutes Gefühl, wieder gewonnen zu haben, noch dazu zu Null.

Trainer Christian Ziege (Bielefeld): Wir müssen das Positive aus dem Spiel ziehen, denn Lautern ist im Moment nicht unsere Liga, auch spielerisch nicht. Aber wir halten hier gut dagegen und arbeiten gut gegen den Ball. Aber dann liegst du nach zwei Standards 0:2 hinten und es wird schwer. Für uns ist aber das Tagesgeschäft wichtig. Arne Feicks Knöchel ist dick geschwollen, das sieht nicht gut aus. Manchmal denkt man schon, dass das Schicksal was gegen uns hat, wenn man sieht, wie viele wichtige Spieler reihenweise ausfallen.


FC Energie Cottbus - SC Freiburg 2:1

Trainer Claus-Dieter Wollitz (Cottbus): Ich denke, dass wir uns den Sieg erkämpft, erspielt und am Ende auch verdient haben.

Trainer Robin Dutt (Freiburg): Man hat gesehen, dass die Mannschaft so nicht eingespielt ist. Uns haben viele Spieler gefehlt - so kamen unsere beiden Debütanten zum Einsatz.


1. FC Köln - TSV 1860 München 3:0

Trainer Rainer Maurer (TSV 1860): Köln hat das Glück gehabt, dass unsere Bälle einfach nicht reingehen wollten. Bis zum 1:0 hatten wir die besseren Chancen, hätten führen müssen. Dann bekommen wir einen Konter, Gabor Kiraly holt den Schuss noch super raus, dann fällt durch die anschließende Ecke die Kölner Führung. Danach hatten wir nochmals durch Daniel Bierofka die Ausgleichschance, so dass das Ergebnis für Köln absolut schmeichelhaft ist.

Trainer Frank Schaefer (Köln): Solche Ergebnisse setzen Prozesse in Gang. Wir sind heute schon einen Schritt weitergekommen.


Viktoria Hamburg - VfL Wolfsburg 1:3

Trainer Steve McClaren (Wolfsburg): Wir haben das Spiel gewonnen, mehr nicht. Die Einstellung der Mannschaft hat gestimmt, Victoria war ein guter Gegner. Letztendlich haben die Spieler gemacht, was sie sollten, nämlich gewinnen. Das war heute sehr wichtig für uns. In den Köpfen aber sind wir jetzt schon beim Heimspiel am Samstag gegen den VfB Stuttgart.


SpVgg Greuther Fürth - FC Augsburg 2:4 n.V.

Trainer Mike Büskens (Fürth): Wir waren vielleicht in der ein oder anderen Situation zu naiv. Deswegen hat es letztendlich nicht gereicht. Aber wie die Mannschaft gafightet hat, da ziehe ich den hut vor.

Trainer Jos Luhukay (Augsburg): Ich bin wieder richtig stolz auf die Mannschaft. Wir haben ab der zweiten Halbzeit wieder unser wahres Gesicht gezeigt. Die Mannschaft hat es nicht leicht gehabt, auch mental nicht nach dem Rückstand, aber wie sie zurückgekommen ist, war große Klasse.


TuS Koblenz - Hertha BSC 2:1

Trainer Petrik Sander (Koblenz): Das war für mich ein verdienter Sieg aufgrund unserer Spielweise mit den Tugenden, die Markus Babbel bereits erwähnt hat. Unser taktisches Konzept ist zu 100 Prozent aufgegangen. Meine Spieler im defensiven Mittelfeld haben ein sensationelles Spiel gemacht. Der Sieg heute muss uns Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben geben. Ein großes Kompliment an die Mannschaft, sie kann wirklich stolz auf ihre Leistung sein.

Trainer Markus Babbel (Hertha): Glückwunsch Koblenz. Das war ein hochverdienter Sieg, weil sie von der ersten Sekunde an hellwach waren, sie waren aggressiv und lauffreudig. Damit haben sie uns ein Stückweit den Schneid abgekauft, wir sind überhaupt nicht ins Spiel gekommen. Wir hatten die eine gute Möglichkeit, durch die wir in Führung hätten gehen können. Aber das ist dann der Pokal: Du bekommst dann Gegentore, die sieht man nicht alle Tage. Ich hatte gehofft, dass das der Weckruf zur richtigen Zeit gewesen wäre, aber wir sind auch weiterhin nicht ins Spiel gekommen. Die Mannschaft, die hingefallen ist, muss jetzt wieder aufstehen und gegen Ingolstadt mit einer guten Leistung die drei Punkte für uns in der Liga holen.