Leogang - Großes Medienaufkommen begleitete das zweite Testspiel des SC Paderborn während des Trainingslagers in Österreich. Gegen den israelischen Top-Club Maccabi Haifa unterlag der SCP vor 350 Zuschauern mit 1:2 (0:1). Die Partie verlief dank der Unterstützung durch die österreichischen Behörden reibungslos und ohne Zwischenfälle ab.

Mit einer Viererkette in der Abwehr, Moritz Stoppelkamp im offensiven Mittelfeld und Marvin Ducksch als zentralem Stürmer startete der SCP in die Partie im Steinbergstadion von Leogang. Jens Wemmer führte die Mannschaft als Kapitän auf den Rasen und begann auf der für ihn ungewohnten linken Position in der Viererkette. Maccabi lief mit einem bekannten Stürmer aus der Bundesliga auf, so gab es ein Wiedersehen mit Mo Idrissou (zuletzt 1. FC Kaiserslautern).

Idrissou köpft zum 1:0 ein

Den ersten Schuss auf das gegnerische Tor feuerte Wemmer in der sechsten Minute ab, Haifa-Keeper Vladimir Stojkovic parierte aber im Nachfassen. Nach knapp einer halben Stunde gingen die Gäste in einem verteilten Spiel in Führung: Idrissou köpfte eine Flanke von Eyal Meshumar zum 0:1 ein. Die Paderborner zeigten gute Ansätze, verpassten aber den konsequenten Zug zum gegnerischen Tor.

Mit einem Standard hatte der SCP die erste Gelegenheit nach dem Wechsel, Mario Vrancic zielte allerdings zu hoch. Maccabi zeigte sich treffsicherer, Raiyan schob aus kurzer Distanz zum 0:2 ein. Fast im Gegenzug verkürzte der SCP: Stefan Kutschke legte per Kopf ab auf Wemmer, der mit einem satten Rechtsschuss zum 1:2 traf.

Breitenreiter unzufrieden

Chef-Trainer André Breitenreiter zog ein gemischtes Fazit der Begegnung: "Mit dem Ergebnis bin ich nicht zufrieden, weil wir gewinnen wollten. Aber wir haben trotz des intensiven Trainingsbelastung nicht den Kopf hängen lassen und den zweiten Durchgang klar dominiert. Die entscheidenden Tests kommen erst gegen Wigan und Everton in Paderborn. Dann werden wir auch mehr von der Startformation für die Bundesliga sehen".

SC Paderborn 07: Lück, Vucinovic (65. Heinloth), Ziegler (65. Welker), Strohdiek, Wemmer, Bakalorz (65. Pepic), Rupp (46. Vrancic), Kachunga (46. Koc), Stoppelkamp (46. Saglik), Ouali (56. Meha), Ducksch (46. Kutschke).

Maccabi Haifa: Stojkovic, Meshumar (60. Ohayon), Keinan, Tawatha (46. Scheimann), Cocalic, Boccoli (60. Konstantinos), Rayos (60. Vered), Benayoun (46. Kalibat), Ezra (60. Gabay), Idrissou (60. Raiyan), Abihazira (46. Weaam).

Tore:
0:1 (29.) Idrissou
0:2 (74.) Raiyan
1:2 (77.) Wemmer