Nils Petersen umkurvt Timo Horn beim 2:0 - © © gettyimages / Hangst
Nils Petersen umkurvt Timo Horn beim 2:0 - © © gettyimages / Hangst
Bundesliga

Freiburg klettert durch Last-Minute-Sieg - Köln steigt ab

Freiburg - Der SC Freiburg hat Relegationsplatz 16 durch ein dramatisches 3:2 (1:0) gegen den 1. FC Köln verlassen. Während Freiburg wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt holte, bedeutet das Ergebnis für Köln den Abstieg.

>>> Jetzt das Team der Saison wählen!

FANTASY HEROES: Nils Petersen (17 Punkte), Leonardo Bittencourt (15) und Jonas Hector (14)

Nils Petersen (14.) erzielte die SC-Führung, die Christian Günter (23.) mit seinem vergebenen Foulelfmeter nicht ausbaute. Das tat dann aber Petersen (52.) mit seinem 15. Saisontor. Leonardo Bittencourt (82./87.) gelang sogar noch der zwischenzeitliche Ausgleich. Lucas Höler (90.+2) sicherte den Breisgauern aber schließlich den wichtigen Dreier.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Liveticker!

Der FC, die an der Dreisam zuletzt im August 1996 dreifach gepunktet hatte, begann im ausverkauften Schwarzwald-Stadion angesichts vorsichtig. Vor 24.000 Zuschauern besaß Bittencourt (9.) zwar die Chance zur Führung, der Kopfball-Treffer von Petersen deutete sich aber schon Minuten vor der Führung an.

Nach der Elfmeter-Parade von Timo Horn wurden die Geißböcke aktiver. Als einmal alles stimmte und der Ball konsequent in den gegnerischen Strafraum gebracht wurde, setzte sich Torjäger Simon Terodde (26.) mit einem Kopfball in Szene. Glück hatten die Rheinländer, als Petersen (40.) um Zentimeter an einer Hereingabe vorbeirutschte und das mögliche 2:0 verpasste.

>>> Was verpasst? #SCFKOE hier im Liveticker nachlesen!

Leonardo Bittencourt nickt zum zwischenzeitlichen 2:2 ein - © gettyimages / Hangst

Wir haben gut ins Spiel gefunden, wussten aber, dass es hinten raus schwierig werden könnte. Christian Streich (Trainer SC Freiburg)

Nicolas Höfler im Zweikampf mit Leonardo Bittencourt - © gettyimages / Hangst

Wenige Minuten nach dem Seitenwechsel nutzte der Stürmer dann eine unglückliche Abwehraktion von Dominic Maroh, der das Leder in die Füße von Petersen verlängerte. Der ließ mit einer geschickten Körpertäuschung Horn aussteigen und schob ins leere Tor ein.

>>> Zu den Trainerstimmen geht es hier

Nils Petersen köpft die Führung - © gettyimages / Hangst

Ich bin sehr stolz auf die Fans. Sie haben dafür gesorgt, dass wir mit Würde absteigen. Stefan Ruthenbeck (Trainer 1. FC Köln)

Timo Horn pariert den Elfmeter von Christian Günter - © gettyimages / Hangst

Spieler des Spiels: Nils Petersen

Durch den Erfolg klettert Freiburg zumindest bis Sonntag auf Rang 14, Köln bleibt mit sechs Punkten Rückstand Schlusslicht.

SID

>>> Hier klicken für Spielschema, Statistiken und Aufstellungen

Petersen beendete mit seinem 1:0 Freiburgs Flaute von 410 torlosen Minuten. Zum vierten Mal in dieser Bundesliga-Saison traf der Angreifer mindestens doppelt, erstmals zu Hause. Fünf der sieben SC-Saisontore gegen Köln gehen auf sein Konto, der damit ein Drittel seiner 15 Treffer gegen den FC erzielte.

Bilder des Spiels

Der SC jubelt - der FC verabschiedet sich aus der Bundesliga - © gettyimages / Hangst
Grund zum Jubeln für die Breisgauer - © gettyimages / Hangst