Gelsenkirchen - Hans Sarpei spielt ab sofort für den FC Schalke 04. Der ghanaische Nationalspieler hat bereits mehrere Stationen in der Bundesliga hinter sich.

Sarpei wechselt von Bayer Leverkusen zu den "Königsblauen" und erhält einen 2-Jahres-Vertrag. "In den beiden Pflichtspielen in Aalen und Hamburg hat man gesehen, dass wir auf den Außenverteidigerpositionen zwar talentierte Spieler haben, aber dass diese Spieler die Positionen eher in der Zukunft besetzen werden", sagte Chef-Trainer Felix Magath bei der Präsentation von Sarpei. "Nachdem wir uns von Rafinha getrennt haben, musste noch jemand gefunden werden, der die Position direkt ausfüllen kann."

Daher fiel die Entscheidung auf den Routinier, der bislang 181 Bundesligapartien für Wolfsburg und Leverkusen und 34 Länderspiele bestritt. Sarpei freut sich auf seine neue Aufgabe. "Ich bin stolz, dass ich nun ein Teil dieses großen Traditionsclubs bin", sagte er.

WM als Bühne

Bei der Weltmeisterschaft in Südafrika kam er in allen fünf Spielen für sein Heimatland Ghana zum Einsatz. "Dabei hat er mir gut gefallen", sagte Magath. "Ghana war nicht nur die erfolgreichste afrikanische Mannschaft. Auch die deutsche Elf hat sich gegen Ghana schwer getan und dazu hat Hans mit seiner Defensivleistung beigetragen." Dieser Signalwirkung ist sich auch der Spieler bewusst: "Die WM war eine gute Bühne für mich."

Ein gutes Argument für eine Verpflichtung des Verteidigers war, dass er rechts und links in der Viererkette spielen und damit variabel eingesetzt werden kann. "Er ist auf beiden Positionen zuhause und die Notwendigkeit wird zeigen, wo er zum Einsatz kommt. Aber er hat gute Chancen auf einen Stammplatz, um der Mannschaft direkt helfen zu können", erklärt der Chef-Coach. Das ist ganz nach Sarpeis Geschmack. "Ich möchte der Mannschaft helfen, eine erfolgreiche Saison zu spielen. Für dieses Vorhaben werde ich im Training alles geben", sagte er. "Ich bin natürlich gekommen, um auch zu spielen…"